Zecken und Flohbefall beim Hund

Jeder Hundebesitzer kennt den lästigen Zecken- und Flohbefall seines Hundes. Gefährlich dabei ist, dass hierbei ernsthafte Krankheiten die Folge sein können.

Zeckenbefall


Anzeige
Zecken übertragen Hundekrankheitserreger

Zeckenbisse können schwere Erkrankungen wie Babesiose, Borreliose, Rickettsiose oder FSME verursachen.

Zecken sofort entfernen, um die Ausbreitung von Bakterien und Viren zu verhindern

Ein spezielle Zeckenzange hilft, die lästigen Blutsauger schnell zu entfernen. Je schneller die Zecke entfernt wird, desto geringer ist das Infektionsrisiko beim Hund.

Zecken sind blutsaugende Parasiten, deren Befall beim Hund ernsthafte Erkankungen wie Borreliose, Babesiose, Rickettsiose oder FSME hervorrufen können. Oft kommt es zu Rötung und Anschwellen oder auch Juckreiz an der Einstichstelle.Bleibt beim Entfernen der Zecke der Kopf stecken, so gibt es Entzündungen. Ein Entfernen des Kopfes sollte der Tierarzt übernehmen. Eine regelmäßige Zeckenkontrolle des Fells ist angesagt. Spezialzangen zur Zeckenentfernung können sehr hilfreich sein. Auch gibt es Mittel, die auf den Nacken des Hundes geträufelt werden, damit ein Befall vermieden wird. Dessen Wirkung ist allerdings nur kurzfristig und die Anwendung muss regelmäßig wiederholt werden.

Hundeflöhe

Flöhe beim Hund

Flöhe übertragen auch Bandwürmer, daher ist eine rasche Bekämpfung angeraten

Im Fell des Hundes können sowohl erwachsene Flöhe leben als auch deren Eier abgelegt sein. Die Hundefloheier fallen gelegentlich auf Möbel und Decken, was eine Behandlung nach sich ziehen sollte. Leider übertragen die Flöhe auch Bandwürmer, daher ist eine rasche Bekämpfung absolut notwendig. Der Tierarzt – aber auch der Hundebesitzer selber – können den Nachweis vom Flohbefall anhand von herausfallendem Flohkot beim Bürsten gegen den Strich erbringen. Folgen des Flohbefalls sind unter anderem Hautreizungen sowie –entzündungen, Haarausfall, Krustenbildung und im Extremfall Blutarmut. Im Handel sind Sprays, Flohhalsbänder, Badezusätze, Puder oder auch Mittel zum Aufträufeln auf die Haut erhältlich. Eine besondere Gewichtung sollte man auf die Umgebungsbehandlung legen.