Hallo, Besucher! [Registrieren | Anmelden

Hundesitter (1)

Den geeigneten Hundesitter zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach.

Ein Hundesitter kümmert sich um den Liebling, wenn man mal keine Zeit hat

Wer sich einen Hund zulegt, der sollte wissen, was auf ihn - außer der Freude am und mit dem Tier - zukommt: Kosten und Arbeit, aber auch jede Menge Zeit müssen investiert werden. In der Regel schafft man sich einen Hund an, wenn man ganz daheim ist, nur Teilzeit – beziehungsweise – stündlich arbeitet oder aber das Tier mit zum Arbeitsplatz nehmen kann. Dennoch kann es vorkommen, dass Hundebesitzer mal – unverhofft – weg müssen, dass sie in den Urlaub fahren oder aber dass sich die Arbeitszeit sowie die Arbeitsbedingungen verändern. Und wer wird dann gleich den Hund abschaffen? Für diese Fälle sollte man sich möglichst rechtzeitig um einen Hundesitter bemühen.
Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt...Google+TwitterFacebook

€10 €

Gassi-Service Wohlfühlgassi

Ich heiße Franzi und bin 25 Jahre alt. Ich habe Hundeverhaltensberatung/therapie studiert. Seit mehr als drei Jahren betreue ich Hunde. Vor einiger Zeit habe ich mich mit meinem Gassi-Service selbstständig gemacht. Ich betreue alle Rasse.

Your rating: none
Rating: 5 - 1 vote

1099 gesamte Besucher, 1 heute

Gesponserte Links

Hundesitter gesucht? – Ein Ratgeber für die perfekte Hundebetreuung

Der liebevolle Hundebesitzer kümmert sich aufopferungsvoll um seine geliebten Vierbeiner. In manchen Situationen muss jedoch Unterstützung geholt werden, damit der Fellknäuel eine sichere Betreuung genießen kann. Ein unvorhersehbares Ereignis reicht aus und die Frage nach einem Hundesitter wird ins Zentrum gerückt. Wer soll allerdings auf Ihren vierbeinigen Freund aufpassen: eigene Bekannte, die nette Nachbarin aus der Nebenwohnung oder fällt die Entscheidung doch auf einen professionellen Hundesitter?

Vollzeitjob und Hund lassen sich für viele Menschen mit einem Hundesitter besser unter einen Hut bringen.

Die professionelle Tierbetreuung

Bei der Auswahl einer professionellen Tierbetreuung müssen Sie als Halter verschiedene Kriterien beachten, schließlich geht es um das Wohl Ihrer vierbeinigen Freunde. Am Marktplatz von betreut.de können Sie sich anhand verschiedener Erfahrungswerte bedienen, die Sie in Ihre endgültige Entscheidung einfließen lassen können. Legen Sie besonderen Wert auf den Umgang mit den Tieren. Vor allem ist es wichtig, dass sich Ihr Hund während Ihrer Abwesenheit so wohl wie möglich aufgehoben fühlt. Spezielle Anforderungen, bei kranken, hilfsbedürftigen Tieren müssen Sie vorab klären, um auch die Gesundheit des Hundes gewährleisten zu können. Bevor Sie sich für einen Hundesitter entscheiden, können Sie einen Probetag vereinbaren, indem Sie sich persönlich überzeugen, ob Chemie und Verhalten der Hundesitter im Einklang stehen. Selbiges gilt natürlich für die Wahl der potenziellen Tierpension beziehungsweise Gastfamilie, in der Ihr Hund unterkommen wird.

Private oder professionelle Hundebetreuung?

Wer sich für die Betreuung in Form eines Hundesitters entscheidet, kann zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen:

  • Hundehotels
  • Hundepensionen
  • Hundekindergarten
  • Hundetagesstätte
  • Privatpersonen

  • Grundsätzlich liegt die Entscheidungsmöglichkeit zwischen bezahlten Profis und unbezahlten Bekannten, Freunden und Familienmitgliedern. Hundehotels sowie Hundepensionen sind unter den Besitzern eine sehr beliebte Option zur Betreuung während Reisen und Urlaubsangelegenheiten. Vor allem durch den längeren Aufenthalt in einer dieser Einrichtungen wird häufig darauf zurückgegriffen. In Puncto Unterbringungsstandards variieren allerdings die Hotels- und Pensionen für Hunde sehr stark. Bevor Sie sich für eine Unterkunft entscheiden, sollten Sie die Standards begutachten und sich ein eigenes Bild vor Ort schaffen. Tipps dazu finden Sie hier: Urlaub mit Hund. Von der Zwingerhaltung bis hin zum Luxus-Zimmer ist alles möglich.

    Ein Hundesitter sollte auf jeden Fall Erfahrung mit Hunden haben.

    Immer häufiger wird auf sogenannte Tagesstätten und Kindergärten gegriffen. Diese Konzepte kennen Sie möglicherweise von Ihren eigenen Kindern, die Hundevariante unterscheidet sich im Grunde nur sehr gering davon. Der Hund kann tagsüber abgegeben werden, erhält eine spielerische Betreuung und wird am Abend wieder an die Besitzer zurückgegeben. Viele Hundeeigentümer, die kurz- bis langfristig berufliche Höchstleistungen geben müssen, ist diese Alternativbewegung in einer Tagesstätte ein wahrer Segen. Der Vierbeiner kann wild im Garten toben und lernt neue Hunde zum Spielen und Kontakte knüpfen kennen. Häufig entwickelt sich auch unter den Besitzern eine Freundschaft, die für Jahre hält. In diesem Fall ist es erforderlich, dass Ihr Hund sozialverträglich eingestuft wird, Listenhunde (weitläufig auch als Kampfhunde bezeichnet) werden häufig von der Betreuung ausgeschlossen.

    Entscheiden Sie sich für den Hundesitter als Einzelperson, sollten Sie sich sicher sein, dass es sich um einen zuverlässigen Menschen handelt, dem Sie Ihren Hund anvertrauen. Auch in diesem Fall unterscheiden sich Hundesitter stark voneinander. Benötigen Sie einen "Dog-Walker", der Ihren Hund zum Gassigehen ausführt oder für eine Ganztagsbetreuung, bei der Sie den Vierbeiner an einer bestimmten Uhrzeit wieder abholen. Ein zuverlässiger Hundesitter übernimmt in manchen Fällen auch die Betreuung während eines Urlaubes in der eigenen Wohnung. Das Vertrauen muss bei Inanspruchnahme eines derartigen Dienstes sehr hoch sein. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, denn der Hund fühlt sich natürlich in der eigenen gewohnten Umgebung deutlich wohler als in einem fremden Zuhause. Als Marktplatz für professionelle Hundesitter können Sie sich direkt auf unserem Portal umsehen und sich verschiedene Auswahlkriterien ansehen.

    Notieren Sie sich vor der Zusage alle wichtigen Fragen, unter anderem:

  • Ist genügend Zeit vorhanden?
  • Stehen ausreichend Garten und Wohnraum zur Verfügung?
  • Sind tägliche Spaziergänge auch wirklich gewährleistet?
  • Wird das richtige Futter bereitgestellt?
  • Ist Hygiene und Sauberkeit ein Thema?
  • Wird die medikamentöse Behandlung auch von Ihrem Hundesitter fortgesetzt?

  • Ein weiterer Punkt, der vor allem Sie als Hundebesitzer beschäftigt, die Preisfrage, die Sie unbedingt vor Inanspruchnahme der Hundesitter klären müssen. Wie viel Geld möchten Sie für Ihr Haustier ausgeben und sind die finanziellen Mittel tatsächlich gerechtfertigt? Diese Fragen müssen unbedingt geklärt werden, damit das Wohl des Hundes den höchsten Stellenwert findet.

    Wie erkennen Sie einen professionellen und guten Hundesitter?

    Der professionelle und wirklich gute Hundesitter lässt sich anhand verschiedener Eckpunkte leichter erkennen. Vor allem wenn Sie sich auf die virtuelle Suche begeben, sollten Sie sich genau Informationen über den Sitter Ihrer Tiere einholen. Halten Sie sich an folgende Schwerpunkte:

    Anhand einer Referenzliste erkennen Sie rasch, ob der Hundesitter bereits länger in diesem Geschäft tätig ist. In der weiteren Entscheidungsfindung lassen sich seriöse Hundesitter auch einmal über die Schulter schauen, in dem Sie ihn beim Spazieren begleiten. Ein Blick auf die Örtlichkeiten, sollten Sie sich für eine Pension oder Tagesstätte entscheiden hilft ebenfalls. Zudem sollten Sie Ihr Bauchgefühl nicht außer Acht lassen. Als Hundehalter wissen Sie genau, was Ihrem Fellfreund wichtig ist und was genau gefordert werden sollte. Inzwischen gibt es auch Qualifikationen, die Sie sich zeigen lassen können. Hundesitter mit anerkannter Zertifizierung bieten ein Höchstmaß an Vertrauen und Seriosität.

    Hundesitting bedeutet nicht nur Gassi gehen

    Zunächst einmal versteht man im Allgemeinen unter einem Hundesitter jemanden, der sich um den Hund anderer Menschen kümmert. Dabei ist es gleichgültig, ob stunden-, tage- oder gar wochenweise. Auch die Gründe sind unterschiedlich, weshalb ein Hundesitter gebraucht wird: Herrchen oder Frauchen könnten eventuell arbeiten, sie müssen ins Krankenhaus, sie müssen verreisen, oder aber sie sind altersbedingt beziehungsweise wegen Krankheit nicht in der Lage, sich selber des Hundes anzunehmen. Das Sitting selber kann sich alleine aufs Gassi-Gehen beschränken, einige Stunden am Tag oder in der Nacht, sowie ein Wochenende in Anspruch nehmen. Hundesitter kommen entweder zu Ihnen nach Hause, holen Ihren treuen Freund für eine bestimmte Zeit ab oder aber betreuen den Vierbeiner gleich ganz bei sich daheim. Hundesitter können dabei jeden Alters sein; selbst Kinder nehmen sich gerne dieses Jobs an. Doch ist darauf zu achten, wenn man den Hund in Kinderhände gibt, dass Größen- und Machtverhältnisse stimmen: Besonders junge Kinder sollten keineswegs alleine mit einem großen Hund betraut werden.

    Wie und wo findet man den idealen Hundesitter?

    Hundesitter kann im Prinzip der liebe Nachbar von nebenan, ein Freund, ein Verwandter oder aber ein professioneller Tierbetreuer sein. Wichtig ist nur eines: Der liebevolle sowie verantwortungsbewusste Umgang mit dem Tier ist oberstes Gebot! Und so sollte man am besten das Tier selber mitbestimmen lassen, wen es als Hundesitter akzeptieren und haben möchte. Sie glauben, das geht nicht? Doch: Beobachten Sie genau Mensch und Tier bei der ersten Kontaktaufnahme. Hunde haben ein sehr feines Gespür, wer es gut mit ihnen meint. Sie klären zudem recht schnell, wer „Herr“ im Haus ist. Wo aber findet man einen solch liebevollen, verständnisvollen Hundesitter, wenn nicht gerade in der Nachbarschaft, im Bekannten- oder Freundeskreis? Da gibt es gleich mehrere Möglichkeiten: Man gibt ein Inserat in einer der örtlichen Zeitungen auf, man macht einen Aushang – am besten im nahegelegenen Tiergeschäft -, oder aber man sucht in den Branchenbüchern. Eine immer beliebtere Möglichkeit, einen Hundesitter zu finden, ist das Internet.

    Inserat kostenlos bei Hunde-fan.de erstellen - Gassi Service finden

    Auch Hunde-fan.de bietet die Möglichkeit in den Rubriken "Hundesitter gesucht" und "biete Hundesitter ", kostenlos Anzeigen zu erstellen. Hier können potentielle Hundesitter ihre Profile hinterlegen und genaue Informationen bezüglich Erfahrungen, Betreuungszeiten sowie Preisvorstellungen geben.

    Was kostet ein Hundesitter ?

    Was die Bezahlung angeht, so sind die Vorstellungen bei den Hundesittern ganz unterschiedlich: Einige machen es kostenlos, weil sie Freude an Hunden haben und selber keinen halten dürfen oder können. Andere wollen ihr Taschengeld damit aufbessern. Man findet Stundenlöhne von bis zu 20 Euro und mehr oder aber vereinbarte Tagessätze. Am besten klären Sie diesen Punkt sofort mit der betreffenden Person.

    Was darf ein Hundesitter kosten?

    Hundebetreuung steuerlich absetzbar?

    Wussten Sie, dass man in bestimmten Fällen die Kosten für Hundesitter steuerlich absetzen kann? Sollten Sie in urlaubs- oder krankheitsbedingter Abwesenheit eine professionelle Unterstützung benötigen, können Sie mittels Antragsformular diese Kosten steuerlich geltend machen. Vor allem, da professionelle Tierbetreuung oft auch eine langfristige Investition darstellt, ist dieser steuerliche Aspekt sehr wertvoll und besonders interessant. Manche Tiere können nicht an eine Privatperson übergeben werden, handelt es sich hierbei um kranke, alte oder spezielle Tiere, die nur mit Fachmännern und Fachfrauen ein artgerechtes Leben führen können. Wenn Sie Ihre Lohnkosten für einen Tiersitte absetzen möchten, müssen Sie allerdings selbstständig tätig sein. Informationen bezüglich dieser Thematik holen Sie sich am besten bei Ihrem Steuerberater (Erstberatung in der Regel kostenlos).

    Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie am Ende eine gute und vertrauenswürdige Hundebetreuung für Ihr Haustier finden. Nehmen Sie sich die oben genannten Tipps und Tricks zu Herzen und sorgen Sie für das Wohl Ihres vierbeinigen Lebensbegleiters. Ihr Hund wird es Ihnen mit Liebe, Gesundheit und lebenslanger Treue danken.

    Bildquellen: pixelio.de - Fotograf: Karin Blömer