Der Galgo Espanol  – Grazie,  gepaart mit Schnelligkeit und Robustheit

Der Galgo Espagnol ist ein sensibler Hund, der viel Auslauf braucht


Anzeige
Galgo Espagnol in Aktion

Der Galgo Espagnol, auch Spanischer Windhund genannt, ist ein beinahe zerbrechlich wirkender, graziler Hund, der sich dennoch neben seiner Schnelligkeit durch enorme Robustheit auszeichnet. Dieses recht große Tier, dessen Ursprung bereits in der Antike liegt, existiert in zwei Varietäten: als Rauhaar- und als Glatthaargalgo. Aufgrund seiner Herkunft verträgt er Hitze sehr gut, Kälte hingegen mag er weniger. Der Galgo Español findet vielseitig Verwendung, wird sowohl als Begleit- als auch als Jagdhund verwendet und kommt in seinem Heimatland Spanien auch heute noch bei Hunderennen zum Einsatz.

Geschichte und Herkunft

Steckbrief Galgo Espanol

  • Ursprungsland: Spanien
  • Standardnummer: 285
  • Widerristhöhe: Rüden: 62 – 70 cm, Hündinnen: 60 – 68 cm
  • Gewicht: bis 30 kg
  • Verwendung: Hetzhund für Hasen, Kaninchen und Füchse
  • FCI-Gruppe 10: Windhunde
  • Sektion 3: Kurzhaarige Windhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Die ursprünglichen Vorfahren des Galgo Español sind in der Antike zu suchen, dort wo bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. die Kelten mit Windhunden mittlerer Größe zur Jagd gingen. Diese Hunde nahmen sie später mit auf die Iberische Halbinsel. Als dann die Römer die Macht übernahmen, bekamen sie den Namen Canis Gallicus, was so viel wie „Keltischer Hund“ bedeutet. Daraus entwickelte sich im Laufe der Zeit der spanische Begriff „Galgo“, was der Bezeichnung für „Windhund“ entspricht. Neben den Römern und den Kelten haben auch andere Völker ihren Beitrag zur Entwicklung des heutigen Galgo Español geliefert. So glaubt man, dass der arabische Sloughi sowie der spanische Podenco Ibicenco in der Zeit zwischen dem 8. und 15. Jahrhundert durch die Mauren ihren Part in der Entwicklung der heutigen Hunderasse durch – freiwillige oder unfreiwillige Kreuzungen – inne hatten. Vom 16. bis 18. Jahrhundert wurden dann etliche dieser spanischen Windhunde nach England und Irland gebracht, wo der Englische Windhund – der Greyhound – entstand, der jedoch nicht ganz so zierlich ist wie der ursprüngliche Galgo Español. Gerade im letzten Jahrhundert kreuzte man immer häufiger den Galgo Español mit dem Greyhound. Im Heimatland Spanien nehmen zahlreiche Galgo Español an offiziellen Hunderennen teil, ihre Besitzer haben sich mit dem Wunsch, den „Pokal des Königs“ – den Copa de Su Majestad el Rey – im Finale des spanischen Coursing Championats zu erlangen, Vereinen angeschlossen. Ein schöner Hundename für den Galgo Espagnol ist übrigens sicher daher auch ein spanischer Name.

Galgo Español: Der spanische Windhund

Preis: EUR 29,95

4.0 von 5 Sternen (14 Bewertungen)

25 ab EUR 29,95

Erscheinungsbild

Hunderasse_Galgo_espagnol1Der Galgo Español ist eine von der FCI anerkannte spanische Hunderasse der Gruppe 10 – Windhunde – sowie der Sektion 3 – Kurzhaarige Windhunde. Er läuft unter der Standard-Nummer 285. Seine durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12 – 14 Jahre. Mit einer Widerristhöhe von 62 – 70 cm beim Rüden und 60 – 68 cm bei der Hündin ist er ein recht großer Hund. Sein Gewicht sollte bis maximal 30 kg betragen. Die Galgos Español haben so gut wie keine Fettschicht unter der Haut. Ein richtig ernährter Hund dieser Hunderasse zeigt eine leichte Abzeichnung der letzten zwei bis drei Rippenbögen. Es gibt ihn in den Varietäten Glatthaar- und Rauhaargalgo. Der Galgo Español wirkt zierlich und grazil, sein Körper ist recht langgezogen. Am sehr schmalen Kopf fallen besonders seine kleinen, mandelförmigen und dunklen Augen auf, die dem Spanischen Windhund einen sanften wenn nicht gar scheuen Ausdruck verleihen. Die Ohren des Galgo Español sind große, sogenannte „Rosenohren“. Ist das Tier besonders aufmerksam, so richtet es die Ohren teilweise auf, lässt aber einen Teil seitwärts abknicken. Seine Rute ist extrem lang, sie gereicht beinahe in Bodennähe. Es gibt zwei verschiedene Typen des Galgo Español: den Glatthaargalgo und den Rauhaargalgo. Bei der erstgenannten Variante ist das Fell sehr kurz und fein sowie ohne Unterwolle, der Rauhaargalgo hingegen hat bis zu 10 cm langes, häufig struppiges und hartes Fell. Farblich betrachtet gibt es verschiedene Erscheinungsbilder. Sehr oft ist der Galgo Español braun gestromt, schwarz oder hellbeige, aber auch andere Nuancen sind möglich. Weiße Stellen an Beinen, Rute oder Kopf sind zu finden.

Wesen/Charakter des Galgo Español


Anzeige

Was der Galgo Español auf keinen Fall ist, ist aggressiv. Ganz im Gegenteil: Er ist ein ruhiger, zurückhaltender Hund, der bei Bedrohung mit Flucht reagiert. Auf seinen Besitzer ist er sehr fixiert und „dient“ diesem treu und zuverlässig. Fremden gegenüber jedoch ist er zunächst einmal auffallend vorsichtig. Das geht sogar so weit, dass nur er das Sagen darüber hat, wer ihn streicheln darf und wer nicht. Daher ist es besonders wichtig, dass der Galgo Español bereits als Welpe mit anderen Menschen in Kontakt gebracht wird, um zu vermeiden, dass er ein überängstlicher Hund wird. Der Galgo Español ist sehr neugierig und intelligent, was dessen Hundeerziehung erleichtert. Allerdings sollte man ihn – wie bei den meisten anderen Hunden auch – mit Liebe statt mit Strenge erziehen.Dieser sanfte und sensible Hund verträgt sich ausgezeichnet mit anderen Hunden und fügt sich gut in ein bereits bestehendes Rudel ein. Auch der Umgang mit größeren Kindern stellt kaum Probleme dar, allerdings sollte man ihn – aufgrund seines Temperamentes beim Spielen sowie seiner Größe – nie unbeaufsichtigt mit Kindern lassen. Hunderasse _Galgo_espagnol2Der Galgo Español kann unter bestimmten Bedingungen auch in einer Stadtwohnung gehalten werden: Voraussetzung ist, täglich genügend Auslauf. Eine Zwingerhaltung darf man diesem sensiblen Hund keineswegs zumuten. So ruhig und gelassen wie der Galgo Español daheim ist, so temperamentvoll und geschwind ist er beim Spaziergang. Hier kommt sein spanisches Temperament so richtig zum Tragen. Wird er nicht richtig erzogen, so lebt er seinen Jagdtrieb aus, und es ist schwierig, ihn wieder zurückzuholen. Daher ist es angebracht, auch den Besuch einer Hundeschule zu erwägen, wenn man plant, einen Hundewelpen zu kaufen. Er ist der ideale Begleiter für einen sportlichen Menschen: Wandern, joggen oder neben dem Fahrrad herlaufen machen ihm ebenso viel Freude wie die entsprechende Hundesportart. Hier ist besonders das Jagen nach einer Hasenattrappe in freiem Gelände – das Coursing – sowie natürlich das Hunderennen zu erwähnen.

Galgos bellen nicht: Das Leben mit den spanischen Windhunden

Preis: EUR 19,95

4.6 von 5 Sternen (15 Bewertungen)

56 ab EUR 19,95

Auslauf/Pflege

Der Galgo Español benötigt entsprechend Auslauf, wobei das freie Laufen seinem Temperament gerechter wird als das Führen an der Leine. Dieses kann aber nur bei guter Hundeerziehung problemlos geschehen, da er sich und andere ansonsten aufgrund seiner Geschwindigkeit und seines Temperamentes in Gefahr bringen könnte. Zudem darf sein angeborener Jagdtrieb nicht unterschätzt werden. Man muss nicht meinen, dass der Galgo Español übermäßig viele Spaziergänge benötigt, vielmehr liebt er es, mit mehreren Hunden und/oder Menschen zu gehen und hin und wieder einen kurzen aber intensiven Sprint einzulegen. Was die Pflege des Galgo Español anbelangt, so ist diese recht einfach. Während der Glatthaargalgo lediglich die normalen fellpflegenden „Streicheleinheiten“ bekommen sollte, ist es beim Rauhaargalgo wichtig, der Verfilzung vorzubeugen. Die regelmäßige Kontrolle der empfindlichen Ohren, das Überprüfen auf möglichen Zeckenbefall sowie das eventuelle Nachschneiden der Krallen sind unumgänglich.

Windunde in Not

Ein Galgo Espagnol braucht wie jeder Windhund  sehr viel Bewegung und Auslauf. Wer also für den Hund nicht die nötige Zeit aufbringt, wird schnell einen unglücklichen Galgo Espagnol an seiner Seite haben. Daher passiert es leider immer wieder, dass Windhunde in Not kommen, weil ein Hundehalter aus beruflichen oder sonstigen Gründen dem Hund einfach nicht das Maß an Bewegung bieten kann, dass er haben sollte. Bevor man den Hund allerdings in einem Tierheim abgibt, sollte man doch prüfen, ob es nicht Alternativen, wie z.B. Hundesitter gibt, die dem Hund genügend Auslauf bieten.