Der Irish Terrier – A little too ready

Temperament und Mut zeichnen den Irish Terrier aus


Anzeige
Der Irish Terrier wurde erstmals um 1870 im südirischen Cork gezüchtet.

„Hund aus Gold“: Der Irish Terrier hat einen temperamentvollen Charakter und ist auch gut als Familienhund geeignet

Der temperamentvolle Irish Terrier, dessen Name bereits sein Ursprungsland Irland verrät, wird von Jack London als Hund „aus Gold – außen wie innen“ beschrieben. Auch heute noch ist er vielerorts ein beliebter Begleit- und Familienhund, der jedoch auch anderweitig eingesetzt werden kann. Seinem Besitzer gegenüber ist er stets loyal, Artgenossen gegenüber kann er aber schon mal aggressiv reagieren, wenn er sich provoziert fühlt. Die Engländer nennen das in ihren Standards „a little too ready“.

Geschichte und Herkunft

Steckbrief Irish Terrier

  • Ursprungsland: Irland
  • Standardnummer: 139
  • Widerristhöhe: 45 bis 48 cm
  • Gewicht: 11 bis 12 kg
  • Verwendung: Sehr widerstandsfähiger Hof-, Familien- Jagd- und Wachhund
  • FCI-Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 1: Hochläufige Terrier. Ohne Arbeitsprüfung.

Wie bei den meisten Terriern ist auch bei dem Irish Terrier die Herkunft unbekannt. Man sagt aber, dass der Black-and-Tan-Terrier, den es heute nicht mehr gibt, einer seiner Vorfahren gewesen sei. Sicher ist hingegen, dass der Irish Terrier seit 1870 – zunächst in der Umgebung von Cork in Südirland – gezüchtet wurde und der „Irish Terrier Club“ 1879 ins Leben gerufen wurde. Glasgow war die erste Stadt, in der diese Hunderasse ausgestellt wurde.  Der Irish Terrier ist bis heute weder ein in Massen gezüchteter Hund noch ein extremer Liebling einer bestimmten Gesellschaftsschicht. Da Irish Terrier Hundezüchter inzwischen recht verbreitet sind, kann man auch in Deutschland Hunde kaufen.

Irish Terrier: Geschichte, Haltung, Ausbildung, Beschäftigung

Preis: EUR 29,99

4.9 von 5 Sternen (16 Bewertungen)

47 ab EUR 29,99

Erscheinungsbild

Mit der FCI-Standardnummer 139 wird der Irish Terrier dort in der Gruppe 3 – Terrier – sowie der Sektion 1 – Hochläufige Terrier – geführt. Er hat eine ungefähre Widerristhöhe von 45 bis 48 cm sowie ein Gewicht, das bei 11 bis 12 kg liegt. Seine maximale Lebenserwartung liegt bei bis zu 13 Jahren. Das Fell des Irish Terriers ist hart, drahtig und dicht, so wie es auch bei anderen Terrierarten zu beobachten ist. Im Gesicht ist das Haar kurz, glatt und gerade, lediglich die typischen, angedeuteten Barthaare sind lang. Dabei ist das Fell des Hundes in rot, rot-weizenfarben oder gelblich-rot zu finden. Manchmal sind kleine weiße Flecken an der Brust zu beobachten. Die Ohren des Irish Terriers sind klein und V-förmig und nicht selten dunkler als das restliche Fell.

Wesen/Charakter des Irish Terrier


Anzeige
Der Irish Terrier hat gegenüber seinem "Rudelführer" einen absolut loyalen Charakter.

Der Irish Terrier gilt als sehr kinderlieb. Trotzdem braucht auch er eine konsequente Hundeerziehung, da er ein sehr selbstbewusster Hund ist, der sich schon mal mit größeren Artgenossen auf eine Auseinandersetzung einläßt.

Dem eher kleinen, drahtigen und quirligen Irish Terrier werden terriertypische Eigenschaften wie hohe Aktivität und Mut nachgesagt. Hauptcharaktereigenschaft jedoch ist sein enormes Selbstbewusstsein, was manchmal gar bis hin zur Selbstüberschätzung tendiert. Unterwürfigkeit ist ihm fremd. Das impliziert eine besonders konsequente Hundeerziehung sowie eine frühzeitige Sozialisation. Während der Irish Terrier seinem Rudelführer gegenüber unabdingbare Zuwendung entgegenbringt, ist er seinen Artgenossen gegenüber durchaus bereit, sich auf eine Auseinandersetzung einzulassen, wenn er sich provoziert oder angegriffen fühlt. Dabei macht er selbst vor größeren Hunden nicht Halt und benimmt sich recht respektlos, allerdings keineswegs erhöht aggressiv. Ferner wird den Irish Terriern bei entsprechender Hundeerziehung eine große Anpassungsfähigkeit zugesprochen. Das befähigt ihn auch, sowohl als Begleit- als auch als Wachhund eingesetzt zu werden. Sein angeborener Jagdinstinkt, der jedem Terrier eigen ist, lässt ihn zudem auch als Jagdhund agieren. In einigen Fällen wird diese Hunderasse sogar als Rettungshund ausgebildet. Das „Hauptbetätigungsfeld“ jedoch liegt darin, als Familienhund geführt zu werden, was besonders deshalb gut gelingt, weil er sehr kinderlieb ist. Ideal ist, wenn man mit ihm Hundesport wie z.B Agility betreibt, denn der Irish Terrier will nicht nur bewegt sondern auch gefordert werden. Ist dies der Fall, so verhält er sich selbst in einer kleinen Wohnung ruhig. Rassetypische Hundekrankheiten sind die Nierensteinbildung sowie eine Digitale Hyperkeratose, eine erblich bedingte übermäßige Verhornung der Haut.

Auslauf/Pflege

Da es sich beim Irish Terrier um einen sehr aktiven Hund handelt, bedarf er auch enorm vieler Bewegung beziehungsweise jeder Menge Beschäftigung und/oder Aufgaben. Seinem Jagd- sowie Wachtrieb sollte unbedingt Rechnung getragen werden. Als sehr positiv einzustufen ist, dass der Irish Terrier nicht haart. Das wiederum bedeutet aber auch, dass er regelmäßig getrimmt werden muss.

Irish Terrier in Not

Der Irish Terrier verfügt über einen Menge Temperament und braucht daher auch unbedingt ausreichende Beschäftigung. In der Regel ist er bei frühzeitiger Sozialisierung gut erziehbar. Doch kommt es auch vor, dass Irish Terrier in Not kommen, weil ein Hundehalter mit der Erziehung überfordert ist und der Hund nicht so pariert, wir er soll, bzw. sich gegenüber anderen Hunden provozierend  verhält. Wenn schwerwiegendere Erziehungsprobleme auftreten, sollte man zunächst mal einen Hundetrainer konsultieren.  Kann man sich tagsüber zu wenig um den Hund kümmern, kann sicher auch ein Hundesitter weiterhelfen, wobei hier der Hund natürlich gut sozialisiert sein sollte, da professionelle Hundesitter oft gleich mit mehreren Hunden gemeinsam Gassi gehen.