Der Norwich Terrier – ein verschmuster und kinderlieber Begleiter

Der Norwich Terrier hat im Gegensatz zum Norfolk Terrier stehende Ohren


Anzeige
Norwich Terrier haben ein anhängliches Wesen und eignen sich sehr gut als Familienhunde.Klein aber oho! Die Norwich Terrier sind extrem freundlich aber auch sehr lebhaft, ja sogar schelmisch.Bis Mitte des 20. Jahrhunderts führte man den Norwich und den Norfolk Terrier als gemeinsame Rasse, da sie beide aus der Grafschaft Norfolk stammen. Der Unterschied der beiden liegt lediglich in den, dem Norwich Terrier eigenen, Stehohren. Im Mittelalter wurden diese Hunde auf Ratten und Mäuse angesetzt. Heute sind sie zumeist reine Familienhunde. Abgesehen von den zwergwüchsigen Terriern sind die Norwich Terrier die kleinsten Terrier.

Geschichte und Herkunft

Steckbrief Norwich Terrier

  • Ursprungsland: Grossbritannien
  • Standardnummer: 72
  • Widerristhöhe: bis 26 cm
  • Gewicht: 5 bis 7 kg
  • Verwendung: Terrier
  • FCI-Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 2: Niederläufige Terrier. Ohne Arbeitsprüfung.

Norwich Terrier gibt es im Osten Großbritanniens bereits seit mehr als 100 Jahren. Als ihre Ahnen gelten die mittlerweile ausgestorbenen Trumpington Terrier. Damals lebten kleine Hunde mit rotem Fell in der Grafschaft Norfolk, deren Hauptstadt Norwich ist und der diese Hunde ihren Namen zu verdanken haben. Sie gehörten ursprünglich zu den reisenden Händlern und Zigeunern und wurden sowohl zur Vernichtung von Ratten als auch von Mäusen eingesetzt. Aber auch vor Dachsen und Füchsen machten diese mutigen Tiere nicht Halt. Man trug sogar Wettkämpfe aus, bei denen es um hohe Wetten ging. Gewettet wurde, welcher Hund in der Kampfarena die meisten Ratten töten würde.
Als Urvater aller Norwich Terrier gilt Rags aus der ersten systematischen Zucht von Franck Jones. Er entsprang der Kreuzung zwischen Bedlington Terrier, Staffordshire Bullterrier und dem kurzbeinigen kleinen Irish Terrier. Im Verlauf kamen weitere Terriertypen hinzu. Obwohl Jones keinen gesteigerten Wert auf eine bestimmte Farbgebung legte, waren die meisten seiner strubbligen Hunde falb oder rot. Zudem besaßen sie kurze Beine. Anfänglich nannte man diese Hunde zu Beginn des 20. Jahrhunderts – nach ihrem Hundezüchter – „Jones Terrier“, später bekamen sie die Bezeichnung „Cantab Terrier“, was auf die Universität von Cambrigde hindeutete, wo man viele dieser kleinen Hunde auf den dortigen Rasenflächen antraf. Schon bald entpuppten sich diese Hunde als beliebte Begleiter, und kurz vor Ausbruchs des 1. Weltkriegs begann man mit Ausstellungen. Seit 1932 tragen sie den Namen „Norwich Terrier“ und erhielten gleichzeitig ihre offizielle Anerkennung vom Kennel Club. Ende der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts kam es zur Trennung zwischen den kippohrigen Norfolk und den stehohrigen Norwich Terriern. Während der Norwich Terrier seit 1964 als eigene Rasse in England geführt wurde, erkannten ihn die USA erst 1979 als solche an.

NORWICH TERRIER

Preis: EUR 44,90

5.0 von 5 Sternen (1 Bewertungen)

4 ab EUR 44,90

Erscheinungsbild

Norwich Terrier sind eine von der Fédération Cynologique Internationale anerkannte Rasse. Sie tragen die Standard-Nummer 72 und werden der Gruppe 3 – Terrier – sowie der Sektion 2 – Niederläufige Terrier – zugeordnet. Als Ursprungsland gilt Großbritannien. Ihre durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei etwa 12 bis 14 Jahren. Diese kleinen Hunde erreichen eine Widerristhöhe von 25 bis 26 cm und wiegen dabei zwischen 5 und 7 kg. Ihr Fell ist hart, drahtig, kurz und dicht anliegend mit dichter Unterwolle. Man findet den Norwich Terrier in den Farbschattierungen Rot, Weizen, Schwarz mit Loh oder Grizzle.
Von seiner Statur her ist er einer der kleinsten Terrierarten, kurzbeinig, kompakt und kräftig mit einem kurzen Rücken. Typisch sind seine aufrechten, spitzen, mittelgroßen Ohren, die weit voneinander auf dem Oberkopf zu finden sind. Der Schädel ist breit und leicht gewölbt mit einem ausgeprägten Stop. Der keilförmige Fang ist kräftig. Die mäßig lange Rute besitzt einen kräftigen Ansatz und sollte gerade getragen werden. Früher wurde sie kupiert.

Wesen/Charakter des Norwich Terrier


Anzeige
Der Norwich Terrier hat eine quirliges Temperament und eignet sich für Hundesportaretn wie AgilityDieser kleine, possierliche Hund ist unkompliziert, anpassungsfähig und kann schon aufgrund seiner Größe beinahe überall mit hingenommen werden. Er ist sehr anhänglich, verschmust und kinderlieb. Selbst Fremden gegenüber verhält er sich stets freundlich. Dennoch gilt er als sehr aufmerksamer, furchtloser Hund, der extrem wachsam ist und entsprechend bei nahezu jeder Gelegenheit anfängt zu bellen. Norwich Terrier beißen nicht, selbst ihren Artgenossen gegenüber sind sie verträglich eingestellt und knurren höchstens einmal, um ihrem Unmut Luft zu verschaffen. Von seinem Ursprung her ist noch die Tatsache übrig geblieben, dass der Norwich Terrier jedem Nager nachstellt und ihn fangen will. Dabei gräbt er manchmal tiefe Löcher und beißt seine Beute, wenn’s sein muss, schnell tot.
Der kleine, quirlige Norwich Terrier ist der ideale Familienhund. Er besitzt einen liebenswerten Charakter, tobt und spielt gerne mit Kindern und reagiert nie aggressiv. Er ist durchaus auch für Anfänger geeignet. Allerdings sollte man ihm eine konsequente Erziehung angedeihen lassen, damit er seinen Besitzer mit seinem Charme nicht um den Finger wickelt. Norwich Terrier fordern – ähnlich wie Kinder – ihre Grenzen ein. Sie lieben es, am Familienleben teil zu haben, was auch bedeutet, dass sie bei Tisch große Bettler sind, denen man kaum widerstehen kann. Diese Hunde sind äußerst verschmust und liebebedürftig.
Aufgrund seiner Sportlichkeit und Lauffreudigkeit ist der Norwich Terrier der ideale Hund für Hundesportarten wie Agility, Obedience oder Turnierhundesport. Auch liebt er lange Wanderungen mit seiner Familie.

Norfolk und Norwich Terrier

Preis:

4.0 von 5 Sternen (1 Bewertungen)

0 ab

Auslauf/Pflege

Trotz kurzer Beine und geringer Größe läuft der Norwich Terrier extrem gerne und schnell. Wenn ihm genügend Auslauf gewährt wird, kann man ihn durchaus auch in einer Stadtwohnung halten. Im eigenen Garten liebt er es, herumzutollen und Löcher zu graben, wo Mäuse oder ähnliches Getier zu finden sind. Aber auch andere Tiere jagt er gerne, weshalb man bei Spaziergängen besonders aufpassen muss, dass er einem nicht abhanden kommt, denn wittert er erst einmal ein weglaufendes Tier, so ist er nur schwer zu bewegen, sofort wieder zurück zu kommen. Genauso unkompliziert wie die Haltung ist auch die Fellpflege. Ab und an sollte er gebürstet und zwei- bis viermal pro Jahr zum Trimmen gebracht werden. Totes Haar kann man selber aus dem Fell herauszupfen.

Sonstiges

Norwich Terrier bringen nur wenige Welpen pro Wurf zur Welt, daher ist ihre Verbreitung auch nicht so großzügig angelegt wie bei anderen Rassen.
Was Probleme und Krankheiten anbelangt, so neigen Hunde dieser Rasse zur Epilepsie. Ebenfalls häufig ist das OLS, das Obere-Luftweg-Syndrom, welches sich in Atemnot, pfeifenden Atemgeräuschen sowie verminderter Leistungs- und Stresstoleranz äußern kann. Übrigens nimmt man an, dass auf dem Gemälde „Die Verlobte“ von Jan van Eyck aus dem Jahre 1430 bereits ein Norwich Terrier abgebildet ist. Eine extrem kleine Form des Norwich Terriers züchtete Colonel Vaugham in Süd-Irland. Sie maßen bis zu maximal 25 cm und waren für das Austreiben der Füchse aus ihren Bauen gedacht.