Die ideale Hundedecke – mit das wichtigste Accessoir für den Hund zuhause

Anzeige

In einer gemütlichen Hundedecke lässt es sich schön kuscheln.Hund wie Mensch kuscheln gerne, und was gehört zum Kuscheln? Richtig: Eine Decke. Das ist aber nicht der einzige, und schon gar nicht der wichtigste Grund, eine Hundedecke anzuschaffen. Vielmehr soll sie davor schützen, dass die vielen, lästigen Hundehaare überall dort, wo der Hund sich hinlegt, herumschwirren. Mit einer eigenen Hundedecke an einem ihm extra zugewiesenen Platz wird der Hund auch gerne auf die menschliche Couch oder auf Herrchens Bett verzichten. Und Frauchen bleibt das lästige zusätzliche Säubern der menschlichen Ruhe-, Liege- und Schlafstätten erspart.
Ein weiterer Vorteil der Hundedecke ist der, dass sie schnell und bequem überall mit hingenommen werden kann. Da ihr der Geruch des Hundes anhaftet, was dieser natürlich besonders mag und wodurch er sich daheim fühlt, kann sich der Hund auch einmal dort zuhause fühlen, wo er es eigentlich nicht ist. Das kann im Urlaubsquartier aber auch bei der Hundesitterin sein. Die Hundedecke hat also den indirekten Effekt, den Hund zu beruhigen und ihm Geborgenheit zu signalisieren. Desweiteren sorgt die Hundedecke für Wärme, wenn sie im Hundebettchen, im Körbchen, im Fahrradanhänger oder wo auch immer liegt.

Doctor Bark 103501400 Hundedecke, XL, schwarz

Preis: EUR 58,19

3.7 von 5 Sternen (28 Bewertungen)

5 ab EUR 58,19

Welche Hundedecken gibt es?

Hundedecke ist nicht gleich Hundedecke; der (Fach)Handel hält ein sehr breites Angebot an unterschiedlichen Produkten bereit. Dabei liegen die Unterschiede sowohl im Aussehen als auch im Material, in der Größe, aber auch im Preis und in der Qualität.
Bezüglich des Materials findet man sehr unterschiedliche Hundedecken. Es gibt solche aus Baumwolle, aus Fell-Imitat, aus Filz und sogar aus Leder. Die meisten handelsüblichen Hundedecken jedoch sind aus weichem Fleece. Dabei kommen die Produkte nicht nur aus unseren Landen, sondern aus England und zahlreichen anderen Ländern, in denen der Hund der treue Freund des Menschen eine wichtige Rolle spielt.
Gleichgültig, ob für einen großen oder für einen der kleinen Hunde, Hundedecken haben ihren Platz sowohl im Haus als auch im Outdoorbereich. Ihr Design – Pfoten, Stickereien oder Namenszug beispielsweise – erfreut vor allem den Menschen und passt sich nicht selten der Wohnungseinrichtung an. Dabei werden viele der Hundedecken auch Allergikern – menschlichen wie tierischen – gerecht. Zudem sorgen sie für Rutschfestigkeit für den Hund und für den Menschen für pflegeleichtes Waschen. Ferner hält der Handel wärmeisolierte Hundedecken für den Käufer bereit. Spezielle Auto-Hundedecken verfügen über Ösen, mit denen man die Decke im Auto festmachen kann, damit sie nicht verrutscht.

Fleecedecken für den Hund

Die meistverkauften Hundedecken sind aus Fleece, was gleich mehrere positive Eigenschaften vereint. Fleecedecken sind besonders weich, das gilt in erster Linie dann, wenn sie aus hochwertigem Fleece und doppelt genäht sind. Die Decken sind bei 30°C in der Waschmaschine waschbar und trocknen schnell, so dass der Hund sie nicht lange vermissen muss. Natürlich sind Fleecedecken in unterschiedlichen Größen, Motiven und Farben erhältlich. Wer mag, bekommt sie sogar mit dem aufgestickten Namen seines Lieblings.

Wo gehört eine Hundedecke hin?

Anzeige

Auch ein Jack Russell kommt in einer gemütlichen Hundedecke mal zur Ruhe.Wo der Hund liegen darf entscheidet ganz alleine jeder Hundebesitzer im Einzelnen für sich und seinen vierbeinigen Freund. Viele Hunde bevorzugen den Sessel, das Sofa oder das Bett, also den Platz, wo sie ihrem Herrchen und Frauchen besonders nahe sind. Extrem großer Nachteil dabei sind die vielen Hundehaare, die der Hund als Beweis hinterlässt. Das muss aber nicht sein. Wenn man weiß, wo der Hund liegt, so kann man zuvor eine – oder auch gleich mehrere – Hundedecken dort hinlegen, die die für uns Menschen so lästigen Haare aufnehmen. Hundedecken können also auf jedem Möbelstück liegen, auf dem der Hund liegt, dabei ist eine Hundedecke fürs Sofa ebenso möglich wie eine fürs Bett. Ferner haben Hundedecken auf dem Rücksitz die gleiche Wirkung. Ihren Platz finden sie im Auto aber auch im Kofferraum oder auf der hinteren Ablage, nämlich wieder genau dort, wo sich der Hund während der Fahrt aufhält. Natürlich haben sie zudem ihre Berechtigung in Hundekörbchen, in Fahrradkörbchen, in Hundebettchen, in Hundeboxen; also eigentlich wirklich überall dort, wo der Hund liegt.
Fazit: Gleichgültig, ob Hundedecken für daheim oder Hundedecken für unterwegs, sie sind überall dort willkommen, überall dort ideal, wo sich der Hund befindet.

Hundedecke Thermodecke Farmland

Preis:

4.7 von 5 Sternen (89 Bewertungen)

0 ab

Was ist beim Kauf einer Hundedecke zu beachten?

Hundedecken kann man überall dort kaufen, wo es auch andere Artikel für Hunde gibt. Man bekommt sie im Fachhandel ebenso wie in Supermärkten und Discountern, und man kann sie direkt kaufen oder aber online bestellen. Dabei ist es nicht besonders schwierig, die richtige Wahl zu treffen, liegt doch der größte Teil der Entscheidung im Ermessen des Menschen. Der Kauf einer Hundedecke ist zu einem hohen Prozentsatz also Geschmackssache, dennoch sind ein paar wenige Punkte zu beachten:

  • Die Größe der Decke muss zur Größe des Hundes passen. Lieber soll sie zu groß als zu klein sein.
  • Man sollte sich bewusst sein, wofür die Decke gedacht ist. Soll sie hauptsächlich im Innenbereich verwandt werden, so darf sie aus anderem Material sein, als wie wenn sie draußen gebraucht wird.
  • Hundedecken für den Outdoorbereich oder aber dann, wenn der Hund gerne auf blanken Fliesen liegt, sollten wärmeisoliert sein.
  • Hundedecken, die im Auto zum Einsatz kommen, sollten Ösen zur Befestigung haben.
  • Hundedecken, die man in der Waschmaschine bei mindestens 40°C waschen kann, sind zu bevorzugen.
  • Weiches, nicht kratzendes oder fußelndes Material wird vom Hund sicherlich besonders gerne angenommen.