Das Hundekissen – wie der Hund sich bettet, so liegt er

Anzeige

Auf dem Hundekissen lässt es sich wunderbar träumen....Wie der Mensch, so braucht auch der Hund seinen Rückzugsplatz, wo er Ruhe hat, sich sicher fühlt und ganz ungestört sein kann. Das können Ecken in der Wohnung, ein Fleckchen draußen, ein Platz vorm Kamin oder wo anders sein. Wichtig dabei jedoch ist, dass sich der Hund hier gemütlich ausstrecken oder einkuscheln kann, ohne dass seine Gelenke gefährdet oder seine Gesundheit anderweitig negativ beeinflusst wird. Ideal ist es, wenn der Hund dafür ein Hundekissen vorfindet, das seinen Körperformen nachgibt, die Kälte vom Boden abhält und groß genug ist. Ein Hundekissen gehört im Prinzip zur Grundausstattung eines jeden Hundes, gleichgültig, ob es direkt auf dem Boden platziert oder aber ins Körbchen oder ins Hundebett gelegt wird.

Vorteile eines Hundekissens

Wer für seinen Hund ein Hundekissen bereit hält, der hilft, ihm, in mancherlei Art und Weise, zufrieden und gesund zu leben. Dazu zählen folgende Vorteile:

  • Ein gutes Hundekissen bettet den Vierbeiner körpergerecht, das heißt, ein gelenkschonendes Liegen ist möglich.
  • Es verschafft dem Hund selbst auf Reisen ein wohliges Gefühl sowie Vertrautheit.
  • Hundekissen sind platzsparend und flexibel mitzunehmen und einzusetzen.
  • Speziell für alte und kranke Hunde findet man orthopädische Hundekissen.
  • Gute Hundekissen sind pflegeleicht und damit auch schnell zu reinigen.
  • Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, so dass man sie sogar der Wohnungseinrichtung entsprechend kaufen kann.

Welche Hundekissen gibt es?

Im Fachhandel gibt es eine große Auswahl an Hundekissen.Zahlreiche Anbieter halten verschiedene Modelle in unterschiedlichen Materialien, Designs, Größen und Farben zum Kauf bereit. So findet man für jeden Geschmack, für jede Größe und sogar passend zur eigenen Inneneinrichtung unter dem breiten Angebot sicherlich für sich das Passende.
Hundekissen gibt es aus Kunstleder, aber auch aus echtem Leder, aus Strick, Nylon, Viscoseschaum, Baumwolle sowie aus Teflon. Sie werden sowohl bei uns als auch in anderen Ländern wie Holland, England oder Marokko angefertigt. Dabei findet man für jede Hundegröße das passende Kissen, egal ob für den Labrador, für die Französische Dogge oder für den kleinen Shih Tzu. Für alte und kranke Hunde gibt es spezielle orthopädische Hundekissen. Selbst an Allergiker ist gedacht.
Hundekissen werden ferner sowohl für den Innenbereich als auch für draußen angeboten. Sie kommen sowohl in Hundetransportboxen als auch im Korb, im Auto, im Hundebettchen aber auch einfach nur für sich alleine zum Einsatz.
Bezüglich der einzelnen Modelle besteht beinahe keine Grenze: Es befinden sich Hundekissen mit Namen bestickt, mit oder ohne Rand, mit lustigen oder auch edlen Motiven, ja sogar solche mit echten Kristallsteinen oder dem Foto des Lieblings im Handel. Die meisten sind mit angenehmem Material wie Kügelchen und Perlen gefüttert. Das sind beispielsweise ungiftige EPS-Perlen – also Perlen aus expandiertem Polystyrol -, Mikroperlen und einige andere.
Hergestellt und vertrieben werden Hundekissen von namhaften sowie auch weniger namhaften Firmen. Es gibt beispielsweise Hundekissen von und bei Hunter, Rigdi Pad, Trixie, Karli, Greyhound, IKEA, Netto, Norma und KiK.

Verschiedene Materialien – Vor- und Nachteile

Hundekissen sind aus verschiedenen Materialien sowohl bezüglich des Bezugs als auch des Inletts. Welches das ideale Kissen für den Hund ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Folgende Materialien sind für die Außenhülle des Hundekissens die gängigsten:

  • Leder – Echtes Leder ist ein Naturprodukt, das robust, reiß- und kratzfest ist sowie den Hundebissen widersteht. Durch Gerbung wird es chemisch haltbar gemacht. Es dunkelt nach und nimmt mit der Zeit leider auch unangenehme Gerüche an. Bestimmte Flüssigkeiten lassen sich leicht entfernen, ebenso wie Hundehaare und Staub. Bei größeren Verunreinigungen jedoch bedarf es einer Spezialreinigung. Ob der Hund darauf gerne liegt, sei dahingestellt und hängt von der Qualität des Leders ab.
  • Kunstleder – Hierbei handelt es sich um einen anpassungsfähigen Kunststoff oder um PVC, der in der Regel auf der Rückseite verstärkt ist. Das Material ist wasserdicht, abwaschbar und somit sehr pflegeleicht. Die Oberfläche kann sowohl glatt als auch genarbt oder bedruckt sein. Gutes Kunstleder ist kratz- und bissfest. Das wiederum liegt an dem Gewebe auf der Rückseite: Je dichter dieses ist, desto stabiler ist das gesamte Hundekissen. Beim Kauf ist auf Qualität zu achten, da Billigprodukte eventuell Weichmacher enthalten können, die giftig sind. Häufig sind diese an einem unangenehmen, dauerhaften Geruch zu erkennen. Da Hunde nicht über die Haut schwitzen – jedenfalls die meisten -, ist Kunstleder selbst im Sommer nicht für sie unangenehm.
  • Textilien – Hundekissen können aus Textilien wie Nylon, Baumwolle oder anderen Stoffen sein. Man unterscheidet zwischen feinen und festeren Fasern sowie zwischen Kunst- und Naturfasern. Die meisten der Hundekissen bestehen aus Chemie- beziehungsweise Kunstfasern, da sie robuster, also in erster Linie reißfester als Naturfasern sind. Großer Pluspunkt für Hundekissen aus Textilien ist, dass es sie in unzähligen Farben und Designs gibt. Nachteilig ist, dass sie schnell Gerüche an- sowie Milben leicht aufnehmen. Selbst regelmäßiges Waschen – und die meisten Textil-Hundekissen lassen sich ausgezeichnet in der Waschmaschine waschen – verhindert nicht immer vollständig die Vernichtung des Milbenbefalls. Daher sind derartige Kissen auch nichts für allergische Hunde.

Beim Füllmaterial für Hundekissen werden gebräuchlicherweise folgende Materialien verwendet:

Anzeige
  • Schaumstoff – Die meisten Hundekissen bestehen aus einer Schaumstofffüllung. Dabei findet man sowohl hochwertige als auch minderwertige, teurere als auch billige Produkte. Qualität und Preis richten sich nach der Höhe der Raumdichte sowie nach dem Härtegrad. Leider gibt es hier mehr billigere und qualitativ schlechtere Hundekissen als andere. Besonderer Nachteil ist: Die Elastizität lässt sehr schnell nach, und die Gelenke sowie das Rückgrat des Hundes leiden.
    Vorteil der Schaumstofffüllung ist, dass diese sehr gut Nässe und Feuchtigkeit aufnimmt, was wiederum auf Dauer bei falscher Handhabung zu Schimmel und Pilzen führen kann: Regelmäßiges Lüften sowie luftdurchlässige Unterlage sind notwendig.
  • Polyestervlies – Hierbei handelt es sich um eine vollsynthetische Faser, die dem Hund eine weiche Liegestatt bietet, wobei sie leider keine Punktelastizität vorzuweisen hat. Was die Haltbarkeit anbelangt, so haben diese Füllungen keine besonders hohe Lebenserwartung.
  • Latex – Latex hat temperaturausgleichende Eigenschaften, die im Winter warm und im Sommer kühl halten. Daher sind Latex-Flocken als Füllung ideal. Zudem sind sie allergieneutral, weil sie Milben keinen Lebensraum gewähren. Als weiterer Pluspunkt ist anzusehen, dass Latex-Flocken keinerlei Geräusche verursachen, wenn sich der Hund in seinem Kissen bewegt. Ferner sind sie punktelastisch, was gelenkschonend für den Hund ist. Kleinerer Nachteil jedoch: Durch die höhere Raumdichte sind Kissen mit Latex-Füllung schwerer als andere Hundekissen.
  • Styroporkugeln – Styroporkugeln – auch unter den Bezeichnungen EPS- oder Polystyrol-Perlen bekannt – sind, wie der Name bereits verrät, in angenehmer Kugelform im Hundekissen vorhanden. Da sie frei beweglich sind, passen auch sie sich dem Hundekörper gut an. Nachteil: Wenn der Hund aufsteht, bleibt die Kuhle, wo der Schwerpunkt des Hundes war, bestehen, und man muss das Kissen wieder in Form schütteln. Ein weiterer Nachteil ist der, dass die Kugeln nach spätestens einem Jahr wieder ausgetauscht werden müssen, da sie nicht länger haltbar sind. Wer geräuschempfindlich ist oder aber einen sensiblen Hund besitzt, für den sind Hundekissen mit Styroporkugel-Füllung nicht geeignet, da sie bei jeder Bewegung rascheln.
  • Dinkel & Lavendel – Spezielle Hundekissen findet man mit Dinkel- oder Lavendelfüllung. Dinkel speichert Wärme und nimmt die Feuchtigkeit auf. Genau wie beim Menschen hat ein Dinkelkissen gesundheitsfördernde Qualitäten.
    Kissen mit Lavendel bieten nicht nur dem Besitzer einen angenehmen Duft, sie wirken ferner auch noch auf den Hund beruhigend. Auch hält Lavendel Parasiten wie Milben, Zecken, Flöhe etc. ab.

Besonders empfehlenswerte Hundekissen

Das DoggyBed® Medical Style Plus Kissen ist ein besonderes viscoseelastisches Loft-Hundekissen, das orthopädisch empfohlen und somit gesundheitsfördernd ist. Wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Veterinärmedizin sowie aus der Raumfahrt haben hier zu einem idealen Ergebnis bezüglich Schlafkomfort und Gesundheit geführt. Diese Produkte passen sich der Körperform des Tieres an, sind also punktelastisch, wenn sich der Hund darauf legt. Seine Körpertemperatur regelt genau diese Anpassung.
Das hier verwendete Material ist ideal für ältere Hunde und solche, die viel liegen. Es beugt Problemen mit Bandscheibe, Hüften sowie anderen Gelenken vor beziehungsweise schont diese. Druckschmerzen werden gelindert und die Durchblutung wird angeregt. Besonders für große Hunde ist dieses Hundekissen gedacht, da es sogar HD- und Arthrose-bedingte Schmerzen lindert. Dieses viskoseelastische, schadstofffreie Material wirkt antiallergisch, antibakteriell und ist zudem atmungsaktiv und pilzhemmend.

Was ist beim Kauf eines Hundekissens zu beachten?

Folgende Punkte sind beim Kauf eines Hundekissens unbedingt zu berücksichtigen bzw. zu beachten:

  • Das Hundekissen sollte keineswegs zu klein sein.
  • Es sollte dem Körper nachgeben.
  • Der Bezug muss strapazierfähig sein.
  • Ein Reißverschluss erleichtert die Reinigung, also das Waschen.
  • Der Bezug sollte bei bis zu 40°C in der Maschine zu waschen sein.
  • Eine Füllnaht, die sich leicht öffnen und schließen lässt, erleichtert den Austausch der Füllung.
  • Riecht das Kissen, so könnte es eventuell giftige Weichmacher enthalten.

Worauf sollte man bei der Benutzung eines Hundekissens achten?

Folgende Punkte sind beim Gebrauch unbedingt zu beachten:

  • Das Inlett ist regelmäßig zu lüften sowie aufzuschütteln.
  • Der Bezug ist regelmäßig zu waschen bzw. zu reinigen.
  • Die Füllung sollte bei Bedarf ausgetauscht oder aufgefüllt werden.