Urlaub mit Hund in Holland


Anzeige

Ein Urlaub mit Hund in Holland macht Spaß, denn es gibt viele hundefreundliche Strände.Unser Nachbarland Holland hat mehr als Windmühlen und Käse zu bieten: Wer hier seinen Urlaub verbringen möchte, auf den warten relativ kurze Anfahrten, herrliche Naturgebiete sowie natürlich Strand und Meer. Ein Paradies für Ruhesuchende und Hundefreunde.
Die Niederländer selber sind sehr hundefreundlich und haben zudem ideale Wetter- und Landschaftsbedingungen für unsere Vierbeiner. Erfahrungsgemäß sind Hunde an vielen Orten geduldet, selbst dort, wo eigentlich Verbote ausgesprochen werden. Da wir Gast in diesem Land sind, finde ich, dass man dies aber keineswegs ausnützen, sondern sich an Ver- und Gebote halten sollte.

Urlaub mit Hund in Holland – Einreisebestimmungen und Rechtliches

Für den Urlaub mit Hund in Holland gelten folgende Einreisebestimmungen und rechtliche Vorschriften:

  • Mikrochip – Der muss der Hund so gechipt sein, dass er hierdurch mit dem entsprechenden Lesegerät eindeutig identifiziert werden kann.
  • EU-Heimtierausweis – Wer mit Hund nach Holland reisen möchte, der benötigt einen gültigen EU-Heimtierausweis.
  • Impfungen – . Verpflichtend ist zudem eine gültige Tollwut-Schutzimpfung, die im oben erwähnten EU-Heimtierausweis eingetragen sein muss.
  • Listenhunde – Bezüglich der Einreise von so genannten „Kampfhunden“ – also Anlagehunden – können Hundehalter dieser Rassen aufatmen: Es gibt keinerlei Beschränkungen.
  • Leinenpflicht – Wichtig ist jedoch zu wissen, dass in den Niederlanden generelle Anleinpflicht besteht. Ausnahmen sind Regionen oder Gebiete, in denen spezielle Freilaufzonen eingerichtet wurden. Während der Winterzeit zählen zur Freude aller Zwei- und Vierbeiner hierzu auch die Nordseestrände.

Urlaub mit Hund in Holland – Öffentliche Verkehrsmittel

Theoretisch ist die Mitnahme von Hunden in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Hollands erlaubt. Bedingung ist, dass der Hund an der kurzen Leine geführt wird, nicht gefährlich ist und die anderen Fahrgäste nicht belästigt. In der Regel ist die Mitnahme in Straßenbahnen, Metros und Bussen sogar kostenlos. Die niederländische Eisenbahn jedoch verlangt für Hunde, die nicht auf dem Schoß mitgenommen werden können oder nicht in einer Transporttasche sind, einen eigenen Fahrschein. Sollten Sie einen Hund größerer Rasse besitzen, müssen Sie für zurzeit 3 Euro eine „dagkaart hond“ kaufen.
Wer eine Stadtbesichtigung plant, der kann sich freuen, denn Ihr Hund ist beinahe überall herzlich willkommen. Voraussetzung ist natürlich auch hier, der Hund wird an der Leine geführt, ist nicht gefährlich, belästigt niemanden und seine Hinterlassenschaften werden vom Besitzer entsorgt. Dennoch plädiere ich immer wieder dafür, Stadtbesichtigungen mit Hund nur leicht dosiert oder gar nicht zu machen, da erfahrungsgemäß die meisten Vierbeiner keine besondere Freude daran haben. Auch ist es für den Menschen selber nicht immer ideal, weiß er doch, dass er nicht immer und überall hin kann und – im wahrsten Sinne des Wortes – gebunden ist, weil an seiner Hand eine Leine hängt. Zudem muss er sich auch noch damit abfinden, dass sein treuer Freund keinen Spaß am Tagesverlauf hat.
Wenn Sie dennoch nicht darauf verzichten möchten oder können, so sei gesagt, dass holländische Städte in der Regel sehr hundefreundlich sind. In vielen Grünanlagen gibt es „losloopgebieden“, also Zonen, wo der Hund frei, also ohne Leine, rumlaufen darf. Vielerorts fanden wir sogar Hundetoiletten.
Die meisten Museen verwehren den Hunden natürlich den Zutritt. Anders sieht es in einigen Freiluftmuseen aus. So kann man beispielsweise seinen Hund mit ins „Nederlands Openluchtmuseum“ – einem Freilichtmuseum nahe der niederländischen Stadt Arnheim – nehmen. Das gilt jedoch nur für den Museumspark, der Zutritt zu den geschlossenen Ausstellungsräumen ist verboten. Auch erlauben zahlreiche Zoos und Freizeitparks die Mitnahme von Hunden.

Mit dem Wohnmobil in die Niederlande (Womo-Reihe)

Preis: EUR 19,90

3.8 von 5 Sternen (4 Bewertungen)

51 ab EUR 19,90

Urlaub mit Hund in Holland – Ferienwohnungen, Hotels und Campingplätze

Bei einem Urlaub mit Hund in Holland ist es ideal, auf Campingplätzen zu übernachten.Was die Mitnahme von Hunden im eigenen Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt anbelangt, so steht außer Frage, dass man hier den idealen Übernachtungsplatz für Hundebesitzer mit Hund gefunden hat. Aber Achtung: Nicht alle Campingplätze – das trifft vor allem in der Hauptreisezeit, im Sommer, zu – erlauben Hunde; manche machen Einschränkungen bezüglich der Größe des Tieres oder der Anzahl. Um Frust und Ärger zu vermeiden, sollte man sich vorher erkundigen. Auf den – bislang noch eher wenigen – Wohnmobilstellplätzen hingegen stellt sich die Frage gar nicht erst.
Aber auch sonst ist es nicht besonders schwierig, eine passende Unterkunft mit Hund zu finden. Sowohl Vermieter von Ferienwohnungen oder Ferienhäuser, als auch Hotels heißen häufig Hundebesitzer und ihre Vierbeiner herzlich willkommen. Die immer beliebteren Ferienparks – die Center Parcs – halten sogar für ihre Gäste Spezialangebote bereit. Beim „Pack & Co – Urlaub mit Hund“ erwartet Sie ein hundefreundliches Ambiente mit versetzbaren Anleinpfosten, einem Hunde-Willkommenspaket sowie einer im Preis inbegriffenen Spezial-Endreinigung.
Wer nun glaubt, hundefreundliche Unterkünfte würden sich lediglich im abgeschiedenen Hinterland finden, der irrt: Gleichgültig, ob in der Nähe von Sehenswürdigkeiten, in Städten oder aber an der Nordsee, das passende Obdach für Mensch und Tier ist flächendeckend in Holland zu finden.

Urlaub mit Hund in Holland – Die beste Reisezeit

Die Frage nach der idealen Reisezeit kann mit nur einem Wort beantwortet werden: Immer. In den Niederlanden herrscht ein gemäßigtes Klima mit angenehmen Sommertemperaturen und relativ milden Wintern. Also ideal, um mit dem Hund auf den zahlreichen attraktiven Wanderwegen die beeindruckende Landschaft zu genießen oder einfach einen langen Strandspaziergang am Meer zu unternehmen. Ich persönlich würde jedoch vom Sommerurlaub im Juli/August an der holländischen Nordseeküste sowie in stark frequentierten Touristengegenden abraten, da dort dann nicht selten Hundeverbot herrscht und/oder der Trubel kein Spaß für Mensch und Tier ist. Im Frühjahr, Herbst oder gar im Winter ist hingegen gerade ein Strandurlaub mit Hund ein Traum: Weite Sandstrände, an denen sich immer wieder etliche Hunde zum Spielen treffen.

Urlaub mit Hund in Holland – Gesundheitliche Risiken

Was dieses Thema betrifft, so kann man die Niederlande mit Deutschland vergleichen: Tollwut-Schutzimpfung ist – da ein Grenzübertritt stattfindet – verpflichtend, eine Grundimmunisierung gegen Staupe, Hepatitis und Parvo würde ich empfehlen. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Wichtig jedoch erscheint uns ein Zeckenschutz. Auch hier sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Veterinär halten, da unterschiedliche Präparate auf dem Markt sind.

Urlaub mit Hund in Holland – Mitnahme des Hundes in Cafes oder Restaurants

Die holländische Küche als solche existiert nicht, dafür findet man eine breitgefächerte internationale Küche vor, was natürlich jeden Urlauber dazu animiert, sich niederzulassen. Wohin aber mit dem Hund? Keine Frage: In den meisten Restaurants und Cafés des Landes darf Ihr Hund mitgenommen werden. Häufig bekommt er sogar einen Wassernapf hingestellt.
Bitte achten Sie jedoch darauf, dass sich Ihr Hund ruhig verhält und andere Gäste nicht stört.

Urlaub mit Hund in Holland – Mit dem Hund am Strand


Anzeige
Sowohl Holland, als auch Dänemark eignen sich gut für den Urlaub mit Hund

Eine sanfte Brise garantiert Hund und Herrchen Urlaubsgenuß: Auch in den Niederlanden kann man wunderbar Urlaub mit Hund an der Nordsee machen, so wie hier am Strand von Noordwijk.

Holland und die Nordsee mit den beeindruckenden Sandstränden, das ist es, was die meisten Urlauber fasziniert. Ganze 280 Kilometer Strand laden zu ausgiebigen Spaziergängen, zum Relaxen und zum Genießen ein. Als Faustregel kann man davon ausgehen, dass die meisten Strände ab September/Oktober bis zum Beginn des Aprils Ihnen und Ihrem Hund gehören. Wir jedenfalls fanden dort in dieser Zeit leere Strände vor, also der ideale Spielplatz für unsere Hunde. Genau diese Strände aber sind im Sommer entweder für den Hund verboten oder aber er darf ihn nur zu bestimmten Zeiten sowie angeleint betreten.
Sie sollten sich am besten vor Urlaubsantritt genauestens informieren, denn eine wirkliche Pauschalisierung was die Strandbenutzung mit Hund angeht, gibt es nicht. So fanden wir zum Beispiels auch Strandabschnitte vor, wo man lediglich in den frühen Morgenstunden sowie ab 19 Uhr mit dem Vierbeiner hin durfte. Die meisten Regionen haben jedoch extra ausgewiesene Hundestrände, die sich in der Regel im Anschluss an den eigentlichen Badestrand befinden. Teilweise sind diese sogar bewacht. Ferner gibt es abseits der Orte häufig Buchten und Strände, wo weder Kurtaxe noch Verbote existieren. Man muss nur wissen wo!
Eine der bevorzugten Urlauberregionen – nicht nur für Hundebesitzer – ist Zeeland. Aber auch an den Stränden der meisten Watteninseln dürfen die Vierbeiner das ganze Jahr über herumtollen.
Natürlich sollte es für jeden Hundebesitzer eine Selbstverständlichkeit sein, die Hinterlassenschaften des Hundes ordnungsgemäß zu entsorgen.
Hier noch eine Auflistung einiger Hundestrände oder hundefreundlicher Strände, wo Sie mit Ihrem vierbeinigen Liebling 365 Tage im Jahr willkommen sind:

  • Noordwijk in der Provinz Südholland: Hier gibt es einen speziellen Hundestrand, wo Hunde ohne Leine ins Wasser dürfen und übermütig toben können. Ein idealer Ort zum „Apportieren“ von Strandgut. Die restlichen Strandabschnitte sind in der Zeit vom 1. Mai bis 1. September für Hunde verboten.
  • Oostvoorne, ebenfalls in Südholland: Dort kann der Hund ganzjährig ohne Leine am Hundestrand herumtollen.
  • Scheveningen, größtes Seebad Hollands und Stadtteil Den Haags: Für einen bestimmten Strandabschnitt gilt dort eingeschränkte Strandbenutzung für Hunde.
  • Watteninseln Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog: Sehr hundefreundliche Region. Auf Texel besteht im Sommer an den bewachten Stränden Leinenzwang, ansonsten können die Hunde frei toben. Aus Rücksicht auf (brütende) Vögel müssen in vielen Dünen- und Naturgebieten die Hunde angeleint sein.
  • Strände von Westland bis Hoek van Holland: Hier sind Hunde an der Leine überall erlaubt.
  • Zeeland, in den südwestlichen Niederlanden: Nur wenige Strandabschnitte sind während des Tages im Sommer für Hunde verboten. Angeleint dürfen die Vierbeiner selbst während der Badesaison mit an den Strand.

Urlaub mit Hund in Holland – Weiteres Wissenswertes

Die Niederlande punkten mit zahlreichen Naturgebieten, mit Wald und Heidelandschaft. Hier wird häufig per Beschilderung geregelt, ob und wie Ihr Hund diese betreten darf. Dort, wo es viel Wild gibt, aber auch im Nationalpark De Hoge Veluwe etwa, sind Hunde erlaubt, jedoch stets an der Leine zu führen.
Hundebesitzer sollten selbstverständlich die Hinterlassenschaften Ihres Tieres entfernen. Das bedeutet auch, immer Kotbeutel dabei zu haben. Bei eventuellen Kontrollen kann das Fehlen solcher Beutel ein hohes Bußgeld nach sich ziehen.

Autor von Urlaub mit Hund in Holland: Esther Vergenz