Der Dalmatiner – ein fröhlicher Hund mit fotogenem Charakter

Die Hunderasse des Dalmatiner zählt zu den ältesten Hunderassen überhaupt


Anzeige
Dalmatiner Rasse

Der Dalmatiner (kroatisch Dalmatinac) ist ein kräftiger und dennoch schlanker Hund, der sehr lebhaft und lauffreudig ist. Als sein Herkunftsgebiet gilt die östliche Adriaküste, das frühere Jugoslawien. Sein markantestes Charakteristikum ist die eigenwillige Fellfärbung mit den vielen schwarzen oder braunen Punkten. Weltweit bekannt wurde die Hunderasse der Dalmatiner durch den Walt Disney Film „101 Dalmatiner“. Danach avancierte der Dalmatiner zum beliebten Familienhund. Zwar ist der Dalmatiner sehr kinderfreundlich und kommt auch mit Katzen gut aus, aber er ist mit seiner Bewegungsfreudigkeit auf keinen Fall ein Schoßhund. Im Jahr 1890 wurde der Dalmatiner erstmals als Hunderasse anerkannt. Der Dalmatiner besitzt die Standard-Nr. 153 und wird zur Kategorie der Gruppe 6 (Laufhunde, Schweisshunde), sowie zur Sektion 3 (verwandte Hunderassen) gezählt. Der Dalmatiner besitzt ein sehr angenehmes Wesen, das weitgehend frei von Nervosität und Aggressivität ist und hängt sehr an seinen Menschen. Sehr belustigend wirkt das „Lachen“ des Dalmatiners, ein Grinsen, dass durch das Hochziehen der Lefzen entsteht.

Geschichte und Herkunft

Steckbrief Dalmatiner

  • Ursprungsland: Kroatien
  • Standardnummer: 153
  • Widerristhöhe: Rüden: 56 – 62 cm, Hündinenn: 54 – 60 cm
  • Gewicht: Rüden: 27 – 32 kg; Hündinnen: 24 – 29 kg
  • Verwendung: Gesellschaftshund, Begleithund, Familienhund.
  • FCI-Gruppe 6: Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
  • Sektion 3: Verwandte Rassen. Ohne Arbeitsprüfung.

Die sehr alte Hunderasse der Dalmatiner hat eine Vergangenheit von mehreren tausend Jahren. Wenn auch die genaue Herkunft des Dalmatiners im Dunkeln bleibt, ist bereits im 16. und 18.Jahrhundert auf Abbildungen ein getupfter Hund zu sehen, der einen vorantiken Kriegswagen begleitet. Alte Chroniken lassen vermuten, dass die Vorfahren des heutigen Dalmatiners von Indien über Ägypten in die östliche Mittelmeerregion „importiert“ wurden. Vermutlich gelangte der Dalmatiner (Dalmatian) von der Dalmatinischen Küste weiter nach England und Frankreich. Der mittelgroße Hund mit seinem auffallenden Fellmuster inspirierte bereits im Jahr 1792 Thomas Bewick dazu, ihn in seinem Werk zu beschreiben und zu skizzieren. Dieser bezeichnete den markanten Hund als „Dalmatian“ und „Coach Dog“. Aufgrund seiner Lauffreude ist der Dalmatiner ein geschätzter Kutschenbegleithund. Die besondere Anhänglichkeit des Dalmatiners zu Pferden hat seine Ursache in der speziellen Vergangenheit dieser Hunderasse . Im 19.Jahrhundert lief der Dalmatiner dem Feuerwehrwagen voraus, der damals noch von einem Pferdegespann gezogen wurde. Im Viktorianischen Zeitalter lief das sportliche Energiepaket als geschätzer Kutschenbegleithund weite Strecken nebenher. Der Dalmatiner war damals auch Apportier- und Hütehund sowie zur Bewachung der Pferdeställe im Einsatz. Zu früheren Zeiten wurde der Dalmatiner für verschiedene Aufgaben eingesetzt, während diese Vielseitigkeit heutzutage in der Funktion als Begleithund aufgegangen ist. Geblieben ist die Begeisterung des Dalmatiners für eine regelmäßige körperliche und geistige Beschäftigung.

Dalmatiner, Praxisratgeber

Preis:

4.2 von 5 Sternen (9 Bewertungen)

3 ab

Video zur Rasse des Dalmatiner

Erscheinungsbild

Der Dalmatiner besitzt einen muskulösen Körperbau, der aber in seiner Schlankheit keinerlei Schwerfälligkeit aufweist. Der mittelgroße bis große Hund besitzt symmetrische Körperproportionen mit einem relativ langen Kopf. Die runden Augen des Dalmatiners blicken lebhaft und fröhlich in die Welt. Die Dalmatiner-Rüden besitzen eine Widerristhöhe von 56 bis 61 Zentimetern. Die Widerristhöhe liegt bei Hündinnen zwischen 54 und 59 Zentimetern. Das Gewicht von Rüden beträgt bei der Hunderasse der Dalmatiner zwischen ca. 27 und 32 Kilogramm, bei Hündinnen zwischen ca. 24 bis 29 Kilogramm, da diese Hunderasse sehr gerne frisst. Die Lebenserwartung des Dalmatiners liegt bei ungefähr 10 bis 12 Jahren. Sein Markenzeichen ist das kurze, glatt-glänzenden Fell mit den klar begrenzten Tupfen, die sich gleichmäßig über den Hundekörper verteilen. Die Grundfellfarbe ist rein weiß mit schwarzen oder braunen Tupfen, je nach Farbschlag. Die Welpen kommen weiß, ohne Tupfen zur Welt. Die „Tüpfelung“ der Dalmatinerwelpen entsteht erst innerhalb von 10 bis 14 Tagen nach der Geburt.

Wesen und Charakter des Dalmatiners


Anzeige
Dalmatiner sind heiter, treu und bedingt wachsam, aber auch empfindsam. Mit seinem fröhlichen, ausgeglichenen Wesen zählt der Dalmatiner eher zu den leicht erziehbaren Hunden. So anhänglich er gegenüber seinen Menschen ist, so zurückhaltend verhält er sich gegenüber Fremden. Dalmatiner gelten als anpassungsfähig-verspielt und damit als ideale Familienhunde. Sie sind aber gleichzeitig sehr selbständig und charakterstark. Besonders Dalmatinerrüden können sich zu dominanten Hunden entwickeln. Gepaart mit einer hohen Sensibilität sind Dalmatiner eher Hunde für erfahrene Besitzer, die ihren Hund mit Liebe und Lob, aber auch mit Konsequenz erziehen und führen können. Der Lebensstil der Familie sollte eher sportlich sein. In Remineszenz an sein früheres Leben will der Dalmatiner gefordert und beschäftigt werden. Daher eignet sich auch ein Hundesport wie z.B. Agility bsonders gut für ihn. Der Dalmatiner besitzt eine angeborene Neugier und ist sehr lernfähig. Er ist ein idealer Begleiter für Besitzer und Familien, die sich gerne ausdauernd im Freien bewegen. Ein „Stubenhocker“ ist als Halter für einen Dalmatiner eher nicht geeignet. Auch bei dem kinderlieben Dalmatiner ist es besser, wenn die Kinder älter als fünf Jahre sind, denn er besitzt auch als Familienhund ein sehr lebhaftes Naturell. Dies sollte man in seine Überlegungen miteinbeziehen, wenn man einen Hund kaufen will.

Auslauf/Pflege

Dalmatiner HundeAls Laufhund ist der Dalmatiner schnell und ausdauernd. Der Dalmatiner benötigt mindestens zwei Stunden Auslauf pro Tag, noch mehr kommen seinem Bewegungsdrang drei bis vier Stunden Laufen entgegen. Der Dalmatiner liebt viele Arten der Bewegung, wie neben dem Fahrrad oder dem Pferd herlaufen, das Apportieren sowie das Schwimmen (letzteres allerdings nicht alle Dalmatiner). Auch das Querfeldeinlaufen und das Spielen gehören zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Ein Dalmatiner ist kein Hund nur für die Wohnung (denn auch dort ist er äußerst munter) oder den Zwinger. Auch ein großer Garten ist kein Ausgleich für die Bewegungsanforderung eines Dalmatiners. Dabei ist zu beachten, dass der Dalmatiner mit seinem kurzen Fell sehr kälteempfindlich ist. In jedem Fall sollte sich sein Besitzer Zeit für ihn nehmen. Der schöne, fröhliche Hund hat sogar die Aufmerksamkeit von berühmten Besitzern wie George Washington und Pablo Picasso erhalten. Das kurzehaarige Fell des Dalmatiners ist äußerst pflegeleicht und erfordert kein zeitaufwändiges Bürsten. Der Dalmatiner verliert wie die meisten Hunde Haare, die aber einfach mit einem Noppenhandschuh aufgenommen werden können. Der Dalmatiner muss auch nicht in kurzen Zeitabständen gebadet werden. Da diese Hunderasse zu Blasen- und Nierensteinen neigen kann, sollte auf ein purinarmes Hundefutter geachtet werden. Auch im realen Leben löst der Dalmatiner oft eine ähnliche Begeisterung wie seine drolligen „Filmkollegen“ aus.

Dalmatiner

Preis: EUR 12,95

3.0 von 5 Sternen (2 Bewertungen)

49 ab EUR 12,95

Dalmatiner in Not

Obwohl der Dalmatiner insgesamt ein einfach zu erziehender Hund ist, der wenig Probleme bereitet, kommen auch Dalmatiner in Not. So kommt es natürlich immer wieder vor, dass ein Hundehalter aus beruflichen oder sonstigen Gründen seinen Wohnort wechseln muss. Wenn nun ein Dalmatiner statt auf dem Land mit großem Garten oder Grundstück in einer kleinen Stadtwohnung gehalten wird und zudem auch noch der Auslauf fehlt, kann dies schnell Probleme verursachen, da der Hund unausgelastet ist. Bevor man zum Dalmatiner Hundezüchter geht, sollte man zunächst einmal in ein paar Tierheimen vorbeischauen, ob man nicht einen Dalmatiner findet, der sich sehnlichst ein neues Zuhause wünscht. Manchmal findet man dort sogar Dalmatiner Welpen in Not, meistens sind dies aber eher Mischlingswelpen.

Was macht die SOS-Dalmatinerrettung?

Die SOS-Dalmatinerrettung ist eine kleine Gruppe von Tierschützern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Dalmatinern und deren Mischlingen, die ihr Zuhause verlieren, zu helfen. Sie übernehmen die Hunde und suchen ihnen ein neues Zuhause. Das neue Zuhause wird nach erfolgter telefonischer Beratung und eines vorherigen Besuches ausgesucht. Desweiteren versuchen sie Interessenten, die sich für einen Dalmatiner interessieren, zu beraten und auch bei Problemen die Hundehalter zu unterstützen.

Wie kann ich helfen?

Sie können auch helfen! Für die Notfälle aus Deutschland, Polen und Spanien werden dringend neue Pflegestellen gesucht. Die Hunde, die dort mangels Platz nicht gerettet werden können, werden eingeschläfert. Sollten Sie in der Lage sein, einem Dalmatiner der sein Zuhause verliert, kurzfristig oder auch auf Dauer zu helfen, dann wenden Sie sich bitte an Frau Breitholz. Womöglich können Sie als Pflegestelle einspringen, oder bei der Vermittlung behilflich sein. Da die Schutzgebühr die Tierarztkosten für die Hunde oftmals nicht deckt, tragen die Ehrenamtlichen von SOS-Dalmatinerrettung alle weiteren Kosten privat. Man braucht Decken, Hundemäntel, Halsbänder, Leinen, Geschirre, Maulkörbe, Hundefutter und alles weitere rund um den Hund. Sach- wie auch Geldspenden können bei SOS-Dalmatinerrettung, Fr. Nicole Breitholz, Wied 9, 53577 Neustadt abgegeben oder geschickt werden.

www.sos-dalmatinerrettung.de
Nicole Breitholz, Tel: 02683 947676
Mail: info@sos-dalmatinerrettung.de

Bildnachweise Pixelio.de (von oben nach unten )
Foto1: © dalmatiner/pixelio.de
Foto2: © M.Großmann/Pixelio.de