Der Norwich Terrier ist ein verschmuster und kinderlieber Begleiter

 

Norwich Terrier haben im Gegensatz zu Norfolk Terriern stehende Ohren

 


Anzeige
Norwich Terrier haben ein anhänglichen Charakter und eignen sich sehr gut als Familienhunde.Der Norwich Terrier – Klein aber oho! Norwich Terrier sind freundliche und lebhafte, ja bisweilen schelmische kleine Rabauken. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts führte man den Norwich- und den Norfolk Terrier als gemeinsame Rasse. Beide kommen aus der Grafschaft Norfolk.

Der Unterschied der beiden Rassen liegt lediglich in der Stellung der Ohren. Norwich Terrier haben Stehohren, während Norfolk Terrier gekippte Ohren besitzen. Früher wurden diese Hunde zur Jagd auf Ratten und Mäuse eingesetzt. Heute hält man sie zumeist als reine Familienhunde. Neben dem Yorkshire Terrier gilt der Norwich Terrier als der kleinste Terrier.

 
 

Geschichte und Herkunft des Norwich Terriers

 

Steckbrief Norwich Terrier

  • Ursprungsland: Großbritannien
  • Standardnummer: 72
  • Widerristhöhe (von FCI festgelegt): ca. 25 cm
  • Gewicht (von FCI nicht festgelegt): ca.5 bis 7 kg
  • Verwendung: Terrier
  • FCI-Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 2: Niederläufige Terrier. Ohne Arbeitsprüfung.

Norwich Terrier gibt es in Großbritannien bereits seit mehr als 100 Jahren. Als ihre Ahnen gelten die mittlerweile ausgestorbenen Trumpington Terrier. Damals lebten kleine Hunde mit rotem Fell in der Grafschaft Norfolk, deren Hauptstadt Norwich ist, welcher die Hunde ihren Namen zu verdanken haben.

Um die Ernten der Bauern zu schützen, besaß manch fliegender Händler gleich mehrere dieser Terrier, mit denen er von Hof zu Hof zog, und so die Dienste seiner Hunde als Rattenfänger anbot. Aber auch vor Dachsen und Füchsen machten die mutigen Vierbeiner nicht Halt.

Man trug sogar Wettkämpfe aus. Unter teilweise sehr hohem Einsatz wurde gewettet, welcher Hund in der Kampfarena die meisten Ratten töten würde.

Als Urvater aller Norwich Terrier gilt der Terrier „Rags„, der aus den ersten systematischen Kreuzungen des Hundezüchters Franck Jones entstand. Man nimmt an, dass Jones dabei Yorkshire-Terrier, Irish-Terrier und weitere Terriertypen einkreuzte. Obwohl Jones keinen besonderen Wert auf eine bestimmte Farbgebung legte, waren die meisten seiner strubbeligen Hunde falb oder rot. Zudem besaßen sie kurze Beine.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nannte man die Hunde – nach ihrem Züchter – „Jones Terrier“, später bekamen sie den Namen „Cantab Terrier“, was auf die Universität von Cambrigde hindeutete, wo man viele dieser kleinen Hunde auf den dortigen Rasenflächen antraf.

Schon bald entpuppten sich die kleinen Terrier als beliebte Begleiter und kurz vor Ausbruchs des 1. Weltkriegs begann man, sie auf Ausstellungen zu präsentieren. Seit 1932 tragen sie den Namen „Norwich Terrier“ und erhielten gleichzeitig ihre offizielle Anerkennung vom United Kennel Club. 1964 kam es zur Trennung zwischen den Norfolk Terriern mit Kippohren und den Norwich Terriern mit Stehohren. Während der Norwich Terrier seit 1964 als eigene Rasse in England geführt wurde, erkannten ihn die USA erst 1979 als solche an.

Eine extrem kleine Form des Norwich Terriers züchtete Colonel Vaugham in Süd-Irland. Die Hunde maßen noch um Einiges weniger als 25 cm und waren für das Austreiben der Füchse aus ihren Bauen gedacht.

 

NORWICH TERRIER

Preis: 44,90 €

(0 Bewertungen)

10 ab 44,90 €

 

Video zur Rasse des Norfolk & Norwich Terriers

 
► Norfolk & Norwich Terrier [2019] Rasse, Aussehen & Charakter
 

Aussehen des Norwich Terriers

 

Norwich Terrier sind eine von der Fédération Cynologique Internationale anerkannte Rasse. Sie tragen die Standard-Nummer 72 und werden der Gruppe 3 – Terrier – sowie der Sektion 2 – Niederläufige Terrier – zugeordnet. Als Ursprungsland gilt Großbritannien. Die FCI fordert eine Widerristhöhe von etwa 25 Zentimeter. Das nicht festgelegte Gewicht liegt zwischen 5 und 7 Kilogramm. Die kleinen Terrier werden 12 bis 16 Jahre alt.

Ihr Fell ist hart, drahtig, kurz und dicht anliegend mit dichter Unterwolle. Man findet den Norwich Terrier in den Farbschattierungen Rot, Weizen, Schwarz mit Loh oder Grizzle. Von seiner Statur her gehört er zu den kleinsten Terriern. Er ist kurzbeinig, kompakt sowie kräftig und hat einen kurzen Rücken.

Typisch sind seine aufrechten, spitzen und mittelgroßen Ohren, die sich weit auseinanderstehend am Oberkopf befinden. Der Schädel ist breit und leicht gewölbt mit einem ausgeprägten Stop. Der keilförmige Fang ist kräftig. Die Rute besitzt einen stämmigen Ansatz und sollte gerade getragen werden. Früher kupierte man sie, was heute in vielen europäischen Ländern verboten ist.

 

Wesen, Charakter und Erziehung des Norwich Terriers

 


Anzeige
Der Norwich Terrier hat eine quirliges Temperament und eignet sich für einen Hundesport wie Agility. Seine Erziehung sollte konsequent sein.Der robuste und liebenswürdige Kerl ist sehr gut für Familien geeignet. Er ist unkompliziert, anpassungsfähig und kann schon aufgrund seiner Größe beinahe überall mit hingenommen werden. Er ist sehr anhänglich, verschmust und kinderlieb. Selbst Fremden gegenüber verhält er sich meist freundlich.

Kinder müssen aber respektieren, dass der kleine Hund kein Stofftier ist, dass man nach Belieben überallhin mitschleifen kann, sonst kann der Norwich Terrier schon mal übellaunig reagieren. Daher ist er eher für ältere Kinder geeignet, die sich kreativ mit ihm beschäftigen, ihn apportieren lassen und ihm vielleicht das eine oder andere Kunststückchen beibringen.

Er gilt als sehr aufmerksamer und furchtloser Hund, der extrem wachsam ist und bei nahezu jeder Gelegenheit zu bellen beginnt. Norwich Terrier sind selten bissig, selbst Artgenossen gegenüber sind sie verträglich eingestellt und knurren höchstens einmal, um ihrem Unmut Luft zu verschaffen.

Seinen Jagdtrieb hat sich der Norwich Terrier bis heute erhalten, und so stellt er jedem Nager nach und versucht ihn zu fangen. Dabei gräbt er manchmal tiefe Löcher und beißt seine Beute, wenn es sein muss, schnell tot.

Die kleinen Hunde sind durchaus auch für Anfänger geeignet. Allerdings sollte man ihnen eine konsequente Erziehung geben, damit sie ihr menschliches Rudel mit ihrem ausgeprägten Charme nicht laufend „um die Pfote“ wickeln. Es ist nie verkehrt, mit dem kleinen Racker rechtzeitig eine Hundeschule zu besuchen und ihn schon früh in Welpenspielstunden mit anderen Junghunden zu sozialisieren. 

Norwich Terrier fordern, ähnlich wie Kinder, immer wieder ihre Grenzen ein. Sie lieben es, am Familienleben teil zu haben. Am Tisch sind sie oft große Bettler und man sollte solch schlechte Angewohnheiten am besten frühzeitig unterbinden.

 
 

Typische Rassekrankheiten des Norwich Terriers

 

Glücklicherweise gilt der Norwich Terrier als eine recht gesunde Hunderasse. So gibt es nur wenige rassetypische Krankheiten. Dazu zählen z.B. Allergien (insbesondere der Haut) und die bei vielen kleinen Hunderassen bekannten Patellaluxationen. Hierbei verlagern sich die Kniescheiben, was oftmals zunächst recht harmlos ist und auch keine Schmerzen verursacht. Im weiteren Verlauf kann sich die Symptomatik aber verschlimmern und einen operativen Eingriff erforderlich machen.

Auch an Epilepsie kann der Norwich Terrier erkranken. Ebenfalls häufiger betroffen sind die kleinen Terrier auch vom OLS, dem Obere-Luftweg-Syndrom, welches sich in Atemnot, pfeifenden Atemgeräuschen sowie verminderter Leistungs- und Stresstoleranz äußern kann. Das Herz des Norwich Terriers kann eine Mitralklappenerkrankung ausbilden, die in ihrer Schwere oft sehr unterschiedlich verläuft. Manche Hunde können jahrelang ohne medikamentöse Behandlung gut damit leben, andere leiden unter schwereren Verläufen und müssen mit entsprechenden Herzpräparaten behandelt werden.

Im Endstadium führt die Mitralklappenerkrankung zu einem kompletten Herzversagen. Symptomatisch für diese Herzerkrankung sind nachlassendes Leistungsvermögen, unerklärlicher Husten und eine erhöhte Atemfrequenz bei Belastung. Norwich Terrier bringen nur wenige Welpen pro Wurf zur Welt, daher sind die Hunde auch nicht so verbreitet wie andere Rassen. 

 

Auslauf, Pflege und Haltung des Norwich Terriers

 

Wer meint, er könne einen Norwich Terrier als kleinen Schoßhund halten, irrt gewaltig. Er möchte wie ein großer Hund behandelt werden und trotz der kurzen Beinchen und seiner geringen Größe läuft er extrem gerne und schnell. Wenn ihm genügend Auslauf gewährt wird, kann man ihn durchaus in einer Stadtwohnung halten. Im eigenen Garten liebt er es, herumzutollen und Löcher zu graben, gerade dort, wo Mäuse oder ähnliches Getier vermutet werden. Ein ausgesprochener Liebhaber englischen Rasens sollte der Norwich Terrier Besitzer eher nicht sein.

Aufgrund seiner Sportlichkeit und Lauffreudigkeit ist der Norwich Terrier der ideale Hund für Hundesportarten wie Agility, Obedience oder Flyball. Auch liebt er lange Wanderungen mit seiner Familie. Besonders positiv ist auch, dass man ihn fast überall mitnehmen kann, zur Not sogar im Handgepäck.

Andere Kleintiere jagt er gerne, weshalb man bei Spaziergängen besonders aufpassen muss, dass er einem nicht davon läuft, denn wittert er erst einmal ein flüchtendes Tier, so kann man ihn nur noch schwer abrufen.

Genauso unkompliziert wie die Haltung ist auch die Fellpflege. Ab und an sollte er gebürstet und zwei- bis viermal pro Jahr professionell getrimmt werden. Totes Haar kann man aber selber aus dem Fell herauszupfen. Da er nicht zweimal im Jahr sein Haarkleid wechselt, ist er auch für den Allergiker besser geeignet, als viele andere Hunderassen.

 

Norfolk/Norwich Terrier 2008 Wall Calendar

Preis:

(0 Bewertungen)

0 ab

 

Häufig gestellte Fragen zum Norwich Terrier

 
Was kostet ein Norwich Terrier Welpe?

Ein Norwich Terrier Welpe mit Ahnentafel und Papieren kostet bei einem seriösen Züchter zwischen 1.000 € und 1.500 €. Die kleinen Hunde sind temperamentvoll, verspielt und wachsam. Sie sollten vom Welpenalter an konsequent erzogen werden. 

Wie sieht ein Norwich Terrier aus?

Norwich Terrier erreichen eine Größe von ca. 25 cm. Die ehemaligen Rattenfänger haben ein wetterfestes Haarkleid, das in etlichen Farben von Rot und Beige über Grau bis hin zu Schwarz zugelassen ist. Sein Bruder, der Norfolk Terrier unterscheidet sich lediglich in der Stellung der Ohren: Norfolk Terrier haben Kippohren, während Norwich Terrier Stehohren besitzen.