Der Cairn Terrier – ein urwüchsiges, kleines Energiebündel voller Temperament

Cairn Terrier sind liebenswerte Familienhunde mit Charme und Witz


Anzeige
Cairn Terrier sind sehr lebhafte Hunde, die viel Auslastung brauchen

Der Cairn Terrier – Der kleine, lebhafte Cairn Terrier mit dem struppigen Fell und dem verschmitzten Blick ist ein Vertreter der ursprünglichsten schottischen Terrierrasse. Früher wurde dieser mutige Hund als Jagdhund eingesetzt. Seine Aufgabe war es, die in den Steinhügeln, den „Cairns“ des Schottischen Hochlandes lebenden Füchse zu fassen.

Seine Munterkeit und Gelehrigkeit hat der Cairn Terrier beibehalten und kann heute als liebenswerter Familienhund die von seinen Besitzern geschätzten Wesenszüge wie Gutmütigkeit, Ausgelassenheit und Anhänglichkeit ausleben. Der kleine Wildfang liebt lange Spaziergänge, Sport und ausgiebiges Spielen.

Wenn das gegeben ist, kann der Cairn Terrier auch in einer Stadtwohnung gehalten werden. Als Terrier verhält er sich gleichgeschlechtlichen Artgenossen gegenüber typischerweise dominant. Seine Familie bzw. sein „Rudel“ hat der Cairn Terrier gerne um sich und begeistert immer wieder aufs Neue mit seinem Charme. Auch Schauspielerin Megan Fox besitzt einen Cairn Terrier namens Sullivan.

Geschichte und Herkunft des Cairn Terriers

Steckbrief Cairn Terrier

  • Ursprungsland: Grossbritannien
  • Standardnummer: 4
  • Widerristhöhe: 28 bis 31 cm
  • Gewicht: 6 – 7,5 kg
  • Verwendung: Terrier
  • FCI-Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 2: Niederläufige Terrier. Ohne Arbeitsprüfung.

Vorfahr des Cairn Terriers ist der ursprüngliche Highland Terrier. Im Schottischen Hochland war früher der Fuchs eine ernsthafte Bedrohung für die Lämmer der großen Schafherden. So wurde bereits im Jahr 1600 ein niederläufiger Terrier (farblich an die Umgebung angepasst) gezüchtet, der Füchse, Otter und Ratten jagen sollte. Die Füchse leben in den schottischen Highlands nicht in einem unterirdischen Bau, sondern in eiszeitlichen Steinhügeln (die gälische Bezeichnung dafür ist „Cairns“).

Die „Cairns“ wurden zum Namensbestandteil des Cairn Terriers, der ab 1909 als offiziell anerkannte Hunderasse galt. Seine Anfänge hatte diese Terrierrasse wohl bereits im Mittelalter. Cairn Terrier mit einer rötlichen Fellfärbung hatten auch das Risiko, dass sie in einigen unglücklichen Fällen vom Jäger mit dem Fuchs verwechselt und erschossen wurden. Aufgrund einer harten Selektion wurden nur die fittesten Cairn Terrier zur Zucht weiter verwendet und so entwickelte sich im Laufe der Jahre ein äußerst robuster und mutiger Jagdhund.

Cairn Terrier, Praxisratgeber

Preis: EUR 19,90

(4 Bewertungen)

52 ab EUR 19,90

Video zur Rasse des Cairn Terriers

Cairn Terrier: Informationen zur Rasse

Erscheinungsbild des Cairn Terriers

Der Cairn Terrier besitzt die FCI-Standard-Nr. 4 und gehört zur Gruppe 3 (Terrier) und Sektion 2 (Niederläufige Terrier). Die Schulterhöhe des niederläufigen Cairn Terrier beträgt zwischen 28 bis 31 Zentimeter und das Idealgewicht liegt bei 6 – 7,5 Kilogramm. Der urtümliche Cairn Terrier hat eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren, manche Exemplare erreichen sogar ein Alter von 18 Jahren.

Der Kopf mit den kleinen hochstehenden Ohren ist kürzer und breiter als z.B. beim großen Airedale Terrier. Das starke, dichte und wasserabstoßende Fell erleichtert das Streifen durch das Gebüsch und kann die Farben creme, grau, pfefferfarben oder nahezu schwarz aufweisen.

Wesen und Charakter des Cairn Terriers


Anzeige
Aufgrund seiner inneren und äußeren Natürlichkeit sowie seiner ansteckenden Fröhlichkeit wird der kleine Kerl mit dem struppigen Fell von vielen gleich ins Herz geschlossen. Der Cairn Terrier ist jedoch äußerst selbstbewusst. Mit Kindern kommt der Cairn Terrier gut aus und besitzt daher durchaus auch die Eignung zum Familienhund. Sein knuffiges Aussehen verführt allerdings viele Besitzer dazu, auf eine konsequente Hundeerziehung ihres Cairn Terriers zu verzichten.

Aufgrund seiner Vergangenheit als mutiger Kämpfer kann es dann passieren, dass er trotz seiner geringen Größe die Rolle des „Rudelführers“ anstrebt und seine Familie dominiert. So kommt es vor, dass er ihm liebgewonnene Plätzchen auf dem Sofa oder am Fußende des Betts als sein Revier betrachtet und dies mit unangemessenem Knurren verteidigt.

Cairn Terrier lieben Beschäftigung in Form von Hundesport wie Agility, Dogdancing oder Discdogging (Fangen und Apportieren einer Frisbee-Scheibe). Auch Kunststückchen lassen sich diese gelehrigen Hunde gerne beibringen.

Auslauf und Pflege des Cairn Terriers

Cairn_Terrier2_Hunderasse Im Allgemeinen stellt der Cairn Terrier keine großen Ansprüche an seine Haltung. Er benötigt nicht viel Platz und kann gut in einer (kleinen) Stadtwohnung gehalten werden. Das Toben, viel (sportliche) Bewegung und Spielen dürfen allerdings nicht zu kurz kommen. Der Cairn Terrier ist außerdem ein guter Schwimmer. Auch das ausgiebige Graben im Garten liebt er, was nicht immer zur Freude seiner Besitzer gereicht.

Das raue, dichte Fell ist pflegeleicht. Es sollte wie bei Terriern üblich, öfter getrimmt werden. Die losen, abgestoßenen Haare können abgezupft werden. Baden sollte man den kleinen Racker eher selten. Dies darf nur, falls unbedingt erforderlich, mit einem rückfettenden Shampoo geschehen, damit die Haarstruktur nicht zerstört wird.

In der Regel bewahrt sich der Cairn Terrier bis ins hohe Hundealter seine Vitalität und Aufgewecktheit. Da sich die Popularität des Cairn Terriers immer in gesunden Grenzen gehalten hat, sind Überzüchtungen und infolgedessen rassetypische Erkrankungen so gut wie ausgeschlossen.

Cairn Terrier in Not

Eigentlich ist es ziemlich unverständlich, dass ein Cairn Terrier in Not geraten kann, denn an und für sich ist der kleine Hund recht einfach zu halten und bei guter und früher Sozialisierung auch leicht zu erziehen. So ist der Grund dafür, dass Hunde dieser Rasse im Tierheim abgegeben werden, meistens ein anderer, wie z.B., dass eine Familie Nachwuchs bekommt und dann einfach kein Platz mehr für den kleinen Cairn Terrier ist.

Dabei kann auch ein Zusammenleben mit einem Kind in der Familie gut funktionieren, wenn der kleine, manchmal etwas eifersüchtige Cairn Terrier rechtzeitig an den neuen Mitbewohner in der Familie gewöhnt wird. Wer sich einen Cairn Terrier zulegen möchte, tut also sicher gut daran, einmal ein paar Tierheime zu besuchen und zu schauen, ob sich hier nicht ein Liebling findet, bevor man zu einem Züchter geht. Manchmal findet man auch Cairn Terrier Mischlingswelpen, es muss ja nicht immer unbedingt ein reinrassiger Hund sein.