Der Catahoula Leopard Dog – ein Sportler für Wasser, Wind und Wetter

Früher wurde der Catahoula Leopard Dog auf der Wildschwein- und Waschbärenjagd eingesetzt


Anzeige
Der Catahoula Leopard Dog gilt als sportlich und wetterfest.

Der Catahoula Leopard Dog – auch unter den Namen „Louisiana Catahoula Leopard Dog“ oder „Catahoula Cur“ bekannt – ist eine amerikanische Hunderasse, die bislang nicht von der FCI anerkannt wurde. Der intelligente und seltene Vierbeiner ist seit 1979 offizieller State Dog des amerikanischen Bundesstaates Louisiana.

Geschichte und Herkunft des Catahoula Leopard Dogs

Steckbrief Catahoula Leopard Dog

  • Ursprungsland: USA
  • Standardnummer: Nicht FCI anerkannt
  • Widerristhöhe: Rüden: 56–66 cm, Weibchen: 51–61 cm
  • Gewicht: Rüden: 20–50 kg, Weibchen: 18–41 kg
  • Verwendung: Früher und heute: Einsatz zur Wildschwein- und Waschbärenjagd, sowie als Treibhund für Rinderherden. Heute wird er zudem als Schutz-, Wach- und Rettungshund eingesetzt.

Über die Entstehungsgeschichte des Catahoula Leopard Dog weiß man relativ wenig, und es kursieren verschiedene Theorien. Eine davon besagt, dass die von den Spaniern unter Hernando de Soto im 16. Jahrhundert nach Amerika gebrachten Hunde von den dortigen Ureinwohnern mit deren Kriegshunden, den Greyhounds und Molossern, gekreuzt wurden, woraus die heutigen Catahoula Leopard Dogs entstanden.

Andere behaupten, dass die von französischen Siedlern im 19. Jahrhundert nach Nordamerika mitgebrachten Beaucerons ebenfalls mit den Hunden der Einheimischen gekreuzt wurden und so diese Rasse entstanden ist. Durch DNA-Analysen konnte man inzwischen die Theorie widerlegen, dass diese Rasse von den Rotwölfen abstammt.

Der Namensteil „Leopard Dog“ ist englisch und kann als solcher gut übersetzt werden. Bei dem Wort „Catahoula“ handelt es sich wohl um einen Begriff aus der Sprache der „Choctaw“, einem nordamerikanischen Indianerstamm, dessen Bedeutung übersetzt so viel wie „geliebter oder geheiligter See“ ist.

Ursprünglich wurde der Catahoula Leopard Dog für die Wildschwein- und Waschbärenjagd aber auch für das Treiben von Rinderherden gebraucht.

Video zur Rasse des Catahoula Leopard Dogs

Catahoula Leopard Dog [2018] Rasse, Aussehen & Charakter

Erscheinungsbild des Catahoula Leopard Dogs

Der Catahoula Leopard Dog wurde bislang nicht von der FCI anerkannt, jedoch wurden Zuchtstandards vom United Kennel Club, dem UKC, festgelegt. Dazu gehören eine Schulterhöhe von 56 bis 66 cm beim Rüden sowie 51 bis 61 cm bei der Hündin und ein Gewicht, je nach Geschlecht, zwischen 18 und 50 kg. Beim Catahoula Leopard Dog handelt es sich um einen mittelgroßen, kompakten Hund, der ein kurzes, dichtes und anliegendes Haarkleid besitzt. Dabei sind alle Grundfarben außer Weiß erlaubt.

Es gibt vier verschiedene Varianten dieser Rasse: Man unterscheidet zwischen dem „Solid“, welcher einfarbig ist, dem merle-farbenen „Leopard“, dem gestromten „Brindle“ sowie dem „Patchwork“, welcher Flecken verschiedener Farben, Schattierungen und Größen über dem kompletten Körper verteilt hat. Die Augenfarbe ist unterschiedlich, auch Hunde mit zwei verschiedenfarbigen Augen können vorkommen.

Wesen und Charakter des Catahoula Leopard Dogs


Anzeige
Catahoula Leopard Dogs besitzen einen sehr guten Geruchssinn.
Der Catahoula Leopard Dog ist mit einem extrem guten Geruchssinn ausgestattet, besitzt Ausdauer und ist sehr schnell. Er ist vielseitig einsetzbar und hervorragend für die Arbeit und den Hundesport geeignet.

Der temperamentvolle, selbstsichere, selbstständige, willensstarke, ausdauernde, wendige, zähe und sportliche Hund ist trotz seines kurzen Fells sehr robust und unempfindlich gegenüber schlechtem und kaltem Wetter. Er ist ausgesprochen intelligent und lernt schnell. Sein natürlicher Schutz- und Wachtrieb ist noch sehr stark ausgeprägt.

Zwar ist er besonders gut geeignet zum Stellen und Verbellen von Wild, als Apportierhund eignet er sich jedoch nicht. Neben der Treib- und Jagdarbeit kann dieser vielseitig begabte Hund zudem in anderen Bereichen – wie etwa als Rettungs- und Spürhund eingesetzt werden.

Als reiner Familienhund ist der Catahoula Leopard Dog weniger zu gebrauchen, da ihm hier die Arbeit fehlt und er schnell wegen Unterforderung Fehlverhalten an den Tag legen kann. Ein Leopard Dog sollte nicht in die Hände von Hundeanfängern kommen, da dessen Erziehung und Haltung nicht unbedingt einfach ist. Der starke Schutztrieb des Hundes fordert auch erfahrene Hundebesitzer heraus und ein Zusammentreffen mit anderen Rüden gestaltet sich manchmal schwierig, da er große Dominanz zeigt. All das macht konsequentes und bestimmtes Handeln in seiner Erziehung nötig.

Auslauf und Pflege des Catahoula Leopard Dogs

Der Leopard Dog verlangt stets nach viel Bewegung und einer sicheren Hand bei den gemeinsamen Spaziergängen. Ein Hundesport wie etwa Agility ist für ihn ideal. Auch liebt er das Wasser und springt bei jedem Wetter mit Leidenschaft ins kühle Nass.

Leopard Dogs, die ein überwiegend weißes Fell haben, können verstärkt unter Taubheit leiden. Grund dafür ist ein Mangel an Melanozyten. Taube Welpen werden in der Regel eingeschläfert. Merle zu merle Verpaarungen sollten vermieden werden, da die Wahrscheinlichkeit, dass aus dem Wurf blinde oder taube Welpen hervorgehen bei 25 % liegt.

Auch Hüftdysplasie kann bei dieser Rasse verstärkt auftreten. Ungefähr 20% der Hunde sind davon betroffen.

Die Fellpflege dieses außerhalb der USA noch recht unbekannten Hundeindividualisten beschränkt sich auf regelmäßiges Kämmen und Bürsten.