Der Kooikerhondje – Der Kleine aus dem Nachbarland

Als Entenjäger liebt der Kooikerhondje das Wasser


Anzeige
Kooikerhondjes wurden einst zur Entenjagd eingesetzt

Wie der Spaniel wurde auch der Kooikerhondje früher zur Entenjagd eingesetzt. Seit 1971 ist der Kooikerhondje von der FCI als Hunderasse anerkannt.

Der – korrekt wäre „das“ – Kooikerhondje ist eine bei uns dem Namen nach bisher eher unbekannte Hunderasse aus den Niederlanden. Ähnlich wie der Spaniel, zählt auch er zu den Vogelhunden. Seinen Namen hat er aufgrund der speziellen Fangeinrichtungen, den Koois, die bei der Entenjagd mit dem Kooikerhondje eingesetzt wurden.

Prinzipiell handelt es sich beim Kooikerhondje um einen Hund älterer Hunderasse , wenn man die Tatsache ins Auge fasst, dass er nach historischen Vorbildern neu aufgebaut wurde. In der Zeit des 2. Weltkrieges nämlich waren die Kooikerhondjes beinahe vom Aussterben bedroht, so dass man nur noch 25 Hunde dieser Hunderasse zählte. Mit ihnen begann dann der Grundstock der heute existierenden Kooikerhondjes. Eine Anerkennung durch die FCI erfolgte jedoch erst 1971. Heute werden etwa 500 Kooikerhondje jährlich geboren. Wer einen Hund kaufen möchte, wird daher auch am ehesten in den Niederlanden einen Kooikerhondje Hundezüchter finden. Einst setzte man diese Art von Hund – wie auch die Spaniel – zu Entenjagden ein. Daher auch die Zugehörigkeit zu der großen Gruppe der Vogelhunde.

Erscheinungsbild

Steckbrief Kooikerhondje

  • Ursprungsland: Niederlande
  • Standardnummer: 314
  • Widerristhöhe: 35 bis 42 cm
  • Gewicht: 9 bis 12 kg
  • Verwendung: Jagdhund (Entenjagd), Begleithund
  • FCI-Gruppe 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
  • Sektion 2: Stöberhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Kooikerhondjes haben die FCI-Standardnummer 314 erhalten und werden unter der Gruppe 8 – Apportier-, Stöber- und Wasserhunde – sowie der Sektion 2 – Stöberhunde – geführt. Beheimatet sind sie in den Niederlanden. Mit einer Widerristhöhe von 35 bis 42 cm sowie einem Gewicht von 9 bis 12 kg zählt diese Hunderasse eher zu den kleineren Hunden. Sie können bis zu 15 Jahre alt werden. Das Fell des Kooikerhondjes ist von der Grundfarbe her weiß mit scharf abgegrenzten orange-roten Flecken. Dabei ist sein Haar mittellang, glatt oder leicht gewellt – was weniger erwünscht ist -, dicht anliegend und glänzend. Dabei verfügt er über ein gut entwickeltes Unterhaar. Keinesfalls sollte das Haar lockig sein. Dicht an den Wangen hat der Kooikerhondje „Ohrringe“ – niederländisch „Oorbellen“ – herabhängen. Sein Körper ist beinahe quadratisch zu nennen. Er trägt eine gut befederte Rute und hält seinen Kopf in der Regel in stolz wirkender Art aufrecht.

Das große Kooikerhondje Buch

Preis:

4.7 von 5 Sternen (15 Bewertungen)

2 ab

Wesen/Charakter des Kooikerhondje


Anzeige
Ein lebhafter Begleithund: der freundliche Kooikerhondje verehrt seinen Besitzer geradezu.

Aufgrund seines Bewegungsdrangs und lebhaften Charakters ist der Kooikerhondje auch gut für Hundesportarten wie Agility geeignet.

Beim Kooikerhondje handelt es sich um einen kleinen, lebhaften Begleit- und Jagdhund, der stets fröhlich wirkt. Dabei ist er keineswegs ein Beller. Er kann sich seiner Umgebung gut anpassen, ist freundlich, intelligent und sensibel. Fremden gegenüber ist er eher zurückhaltend, seinem Besitzer jedoch ist er treu ergeben, was sogar in eine Art „Verehrung“ ausarten kann. Seiner Geschichte entsprechend, ist der Kooikerhondje ein großer Wasserliebhaber. Obwohl er gut als Familienhund gehalten werden kann, ist er im Umgang mit Kindern häufig ungeduldig, so dass es ratsam ist, ihn eher mit größeren, verständnisvolleren Kindern zusammenzulassen. Die Hundeerziehung dieses lernwilligen Hundes ist nicht besonders schwierig, wenn man bestimmte Regeln beachtet: Der Kooikerhondje bedarf einer starken Konsequenz, eines sensiblen Einfühlungsvermögens sowie etlicher Zeit. Mit Druck und Härte erreicht man bei diesem willensstarken Hund recht wenig. Da es sich um einen sehr bewegungsfreudigen sowie aktiven Hund handelt, ist er für den Hundesport gut geeignet. Besonders Agility macht dem Kooikerhondje Spaß. Als so genannter Schwachpunkt gilt beim Kooikerhondje vereinzelt die Hüfte, denn es kann zur Hüftgelenksdysplasie kommen. Auch die Patella, ein flacher, scheibenförmiger Knochen vor dem Kniegelenk, kann hin und wieder Probleme machen. Epilepsie kommt nur sehr selten vor. Häufiger jedoch tritt in den ersten 3 Lebensmonaten eine Degenerative Myelopathie auf, eine neurologische Erkrankung, die mit der Zerstörung des Rückenmarks und mit einer schnell fortschreitenden Lähmung einhergeht. Diese Hundekrankheit ist leider nicht heilbar.

Welpentraining mit Martin Rütter

Preis: EUR 19,99

4.5 von 5 Sternen (122 Bewertungen)

66 ab EUR 19,99

Auslauf/Pflege

Kooikerhondjes besitzen viel Temperament und müssen daher auch genügend ausgelastet werden. Kurze Spaziergänge tun es nicht! Vielmehr muss der Hund – am besten mehrmals – täglich bewegt werden, wobei er mindestens eine Stunde ohne Leine herumtollen sollte. Einmal wöchentlich ein Besuch auf dem Hundesportplatz tun Besitzer und Hund gut. Da das Fell des Kooikerhondjes zum Verfilzen neigt, sollte es täglich mit der entsprechenden Bürste gebürstet werden.

Kooikerhondje in Not

Warum kommt ein Kooikerhondje in Not? Glücklicherweise kommt es eher selten vor, dass Hunde dieser Rasse in Not geraten. Zum einen ist der Kooikerhondje von seiner Größe her ein Hund, der bei entsprechender Bewegung auch noch in einer Stadtwohnung gehalten werden kann, zum Anderen ist er, entsprechende gute Welpenerziehung und Frühsozialisierung vorausgesetzt, auch nicht so schwer zu erziehen, wie manch andere Hunderasse. Dennoch kann es sich lohnen, das eine oder andere Tierheim aufzusuchen, um zu sehen, ob es dort nicht einen Kooikerhondje abzugeben gibt.