Der Patterdale Terrier – ein kleiner Jäger, der viel Auslastung braucht

Der Patterdale Terrier eignet sich besonders für die Jagd auf Füchse und Dachse


Anzeige
Patterdale Terrier wurden für die Jagd auf Füchse und Dachse gezüchtet.Patterdale Terrier sind englische Jagdhunde, die speziell für die Baujagd auf Dachse und Füchse gezüchtet wurden. Seit 1995 sind sie zwar vom UKC, jedoch bislang immer noch nicht vom KC oder von der FCI anerkannt. Ihre Alternativnamen lauten Fell Terrier oder Schwarzer Terrier. Während sie früher zur Jagd verwendet wurden, kommt ihnen heute eher die Aufgabe des Begleithundes zu.

Geschichte und Herkunft

Steckbrief Patterdale Terrier

  • Ursprungsland: Grossbritannien
  • Standardnummer: Nicht FCI anerkannt
  • Widerristhöhe: 25 bis 38 cm
  • Gewicht: 6 – 12 kg
  • Verwendung: Jagdhund (Fuchs- und Dachsjagd)

Viel weiß man über diese Rasse nicht. Soviel jedoch ist sicher: Patterdale Terrier haben um das Jahr 1800 herum in Nordengland, im gleichnamigen Ort Patterdale in Cumberland, ihren Ursprung. Hier wurden sie als Jagdhunde für die Baujagd von Füchsen und Dachsen gezüchtet, wobei die Hundezüchter stets auf Gebrauchstüchtigkeit jedoch nie auf Schönheit Wert legten. Erst um 1978 herum kamen die ersten Hunde dieser Rasse nach Amerika, wo sie mittlerweile großen Anklang finden. Das ist aber auch das einzige Land, wo der Patterdale Terrier außerhalb seiner Heimat England einen gewissen Bekanntheitsgrad genießt. Hierzulande sind diese Hunde noch immer äußerst selten. Von der FCI wurden sie bislang nicht anerkannt.

Erscheinungsbild

Patterdale Terrier sind keine von der Fédération Cynologique Internationale anerkannte Rasse. Ihr Ursprungsland ist England. Ein Patterdale ist zwischen 25 und maximal 30 cm groß, wobei er ein Gewicht von etwa 6 bis höchstens 12 kg vorzuweisen hat. Hunde dieser Rasse werden durchschnittlich zwischen 13 und 14 Jahre alt.
Ihr Fell ist kurz und glatt oder rau, wobei es in den Farben Schwarz, Rot, Braun und seltener Black & Tan, oft jedoch mit weißen Abzeichen an Füßen und Brust vorkommt. Dabei sind die schwarzen Patterdale Terrier am häufigsten vertreten. Typisch für diese Rasse sind die dreieckigen, im vorderen Teil stehenden, nach vorne geklappten Hängeohren eines Terriers.
Da Patterdale Terrier auf Gebrauchstüchtigkeit statt auf Aussehen gezüchtet wurden, ist ihr Erscheinungsbild auch sehr unterschiedlich. Generell handelt es sich bei ihm jedoch um einen muskulösen, kleinen, stämmigen Hund. Sowohl der Kopf als auch die Schnauze sind stark und kräftig. Der Hals eines Patterdale Terriers ist muskulös mit kräftigem Nacken, die Rute ist hoch angesetzt, wobei sie zu einem Drittel kupiert wurde beziehungsweise wird.

Wesen/Charakter des Patterdale Terrier


Anzeige
Patterdale Terrier brauchen eine konsequente ErziehungJe nach Zucht sind Patterdale Terrier nicht nur im Aussehen sondern auch im Charakter verschieden. Eines ist ihnen jedoch – gemäß einem richtigen Terrier – gemein: der Dickschädel, das Selbstbewusstsein und die hohe Energie.Wird er in der Familie im Haus gehalten, so ist er im Allgemeinen ein eher ruhiger Vertreter, der den Menschen gegenüber offen ist. Im Freien hingegen entpuppt er sich als wahres Energiebündel. Dabei sollte man sich als Halter unbedingt über den ausgeprägten Jagdtrieb im Klaren sein. Das bedeutet, dass man – wenn man ihn nicht jagdlich führt – unbedingt ausreichend bewegen und beschäftigen muss. Unterforderte Patterdale Terrier neigen zu Raufereien. Ideal sind Angebote wie Discdogging, Obedience, Dogdancing, Agility oder auch Fährtenarbeit. Ferner kann man ihn gut zum Turnierhundesport oder zum Schutzhundesport anmelden. Patterdale Terrier sind nichts für Anfänger. Sie benötigen eine sehr konsequente Erziehung.

Auslauf/Pflege

Hunde dieser Rasse brauchen sehr viel Auslauf, daher sind sie keineswegs für eine Stadtwohnung geeignet, vielmehr sollte man ihnen ein Haus mit Garten bieten, in dem sie sich hinreichend austoben können. Das entbindet seinen Besitzer jedoch keineswegs von ausgiebigen, längeren Spaziergängen und/oder Hundesportangeboten. Bei den Spaziergängen darf man jedoch keineswegs vergessen, dass Patterdale Terrier Terrier sind, die einen starken Jagdtrieb besitzen und ohne Leine rasch hinter jedem „flüchtenden“ Tier her sein oder auch Tiere aufstöbern wollen. Zwingerhaltung ist möglich, jedoch nicht ohne ausreichenden Kontakt zum Menschen.
Die Fellpflege bei den Patterdale Terrier ist sehr unproblematisch: Regelmäßiges Bürsten ist ausreichend.